| 15:17 Uhr

Ausbildung
Erst ins Gespräch kommen und dann kompetent mitdiskutieren

Yannik Dietz und Anabel Peters von der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank nehmen im aktuellen Projektjahr am Volksfreund-Projekt ZeiLe teil.
Yannik Dietz und Anabel Peters von der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank nehmen im aktuellen Projektjahr am Volksfreund-Projekt ZeiLe teil.
WITTLICH. Durch die tägliche Zeitungslektüre dank des ZeiLe-Projekts fühlen sich die beiden Teilnehmer der VVR-Bank deutlich informierter.

Schon seit vielen Jahren meldet die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank (VVR) mit Hauptsitz in Wittlich ihre Auszubildenden beim Volksfreund-Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ an. Im aktuellen Projektjahr nehmen Yannik Dietz und Anabel Peters aus dem ersten Ausbildungsjahr an „ZeiLe“ teil – und haben durchweg positive Erfahrungen mit der täglichen Zeitungslektüre gemacht.

„Ich habe auf jeden Fall mehr Zeitung gelesen als früher, da man vor allem durch das Online-Angebot überall und zu jederzeit die aktuelle Zeitung abrufen konnte. Und auch zu Hause hat man eher einmal mehr zur Zeitung gegriffen als sonst“, sagt der angehende  Bankkaufmann Yannik Dietz. Das sieht Peters ähnlich: „Ich habe durch das Projekt auf jeden Fall viel mehr Zeitung gelesen als zuvor. Auch weil wir ja die Wissenstests regelmäßig absolvieren mussten.“
Diese Tests stammen von der Universität Koblenz-Landau, die das ZeiLe-Projekt seit dem landesweiten Start 2009 wissenschaftlich begleitet. Am Anfang und Ende jedes Projektjahres steht ein großer Test auf dem Programm, dazwischen wird das Wissen der Azubis durch Fragen zu aktuellen Themen geprüft. Diese wissenschaftliche Begleitung ist für die Unternehmen kostenlos, die Firmen zahlen nur die Abokosten pro Teilnehmer. Dabei haben sie die Wahl, ob die Azubis die Zeitung in der gedruckten Version, als E-Paper oder als Kombination aus beiden Varianten erhalten. Optional kann zu den E-Paper-Ausgaben auch ein Samsung Tablet oder ein iPad dazu bestellt werden.

Die beiden angehenden VVR-Bankkaufleute hatten die Möglichkeit, sowohl gedruckt als auch digital Zeitung zu lesen. Für Dietz war vor allem der Lokalteil interessant, „aber auch die umfangreichen Hintergrundberichte zu den aktuellen Themen aus aller Welt und der Wirtschaft. Durch das ZeiLe-Projekt habe ich mich auf jeden Fall informierter gefühlt, da man sich im Volksfreund viele zusätzliche Informationen und Meinungen zu teils kontroversen Themen einholen konnte.“

Auch Anabel Peters hält ZeiLe „für eine sehr gute Idee. Ich habe mich auf jeden Fall informierter gefühlt, weil man manche Dinge auch nicht so in anderen Medien erfahren konnte“. Neben der Titelseite lag ihr Fokus auch auf den Informationen rund ums Wetter und das Thema Unterhaltung. Für Yannik Dietz war eine der wichtigsten Erfahrungen aus dem Projekt, dass er auf Augenhöhe mitreden konnte: „Es fiel mir einfacher, mit einem Kunden ins Gespräch zu kommen und mich über regionale Themen zu unterhalten. Auch im täglichen Gespräch mit Kollegen konnte ich mich einbringen, weil ich diese Themen vorher im Volksfreund gelesen hatte.“

Alle regionalen Unternehmen können ihre Auszubildenden ab sofort für das neue ZeiLe-Projektjahr (Start: 1. August) anmelden. Neben der wissenschaftlichen Begleitung gibt es weitere kostenlose Zusatzleistungen. Zum Beispiel können die Azubis alle Veranstaltungen der Azubi-Akademie der IHK Trier besuchen, es gibt eine kostenlose Imageanzeige, Azubis und Ausbildungsleiter können bei einer Führung spannende Einblicke hinter die Kulissen des Volksfreunds erhalten.

Infos und das Anmeldeformular unter www.zeile.volksfreund.de. Bei Fragen einfach per Mail wenden an: leseprojekte@volksfreund.de.