| 16:24 Uhr

Fast 1000 Fahrverbote in vier Tagen: Massiver Blitzereinsatz auf der A 1 bei Wittlich schockt Autofahrer

FOTO: Polizeipräsidium Trier
Wittlich. Vier Tage lang hat die Polizei auf der A1 am Parkplatz Lüxem Wittlich die Geschwindigkeit der Fahrer gemessen. Das Ergebnis: Knapp 6.500 Mal innerhalb von vier Tagen löste der Blitzer aus. 980 Fahrern droht ein Fahrverbot. red

Das Polizeipräsidium hatte die sogenannte semimobile Geschwindigkeitsmessanlage, auch Trailer genannt, vom 21. bis 24. September auf Höhe des Parkplatzes Lüxem aufgestellt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt auf diesem Autobahnabschnitt 80 Kilometer in der Stunde.

Die Anlage registrierte insgesamt 6.425 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Daraus ergaben sich 4.421 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 2.004 Verwarnungen. 980 Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen, weil sie an dieser Stelle schneller als 121 km/h gefahren sind.

Den Rekord legte ein Autofahrer am frühen Freitagabend hin. Er raste mit 207 km/h durch die Messstelle. Ihn erwartet ein Bußgeld von mindestens 600 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister des Kraftfahrtbundesamtes und drei Monate Fahrverbot.

Außerhalb geschlossener Ortschaften werden Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 20 km/h mit einem Verwarnungsgeld bis zu 30 Euro geahndet. Darüber gibt es Punkte im Verkehrszentralregister und ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 41 Kilometern in der Stunde zu schnell droht ein Fahrverbot.

Im vergangenen Jahr ereigneten sich im Bereich des Polizeipräsidiums Trier 2.350 Verkehrsunfälle mit der Hauptunfallursache "Geschwindigkeit". Bei 671 dieser Verkehsunfälle starben 15 Menschen, 845 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.