| 20:40 Uhr

"Feiern kommt bei uns nie zu kurz”

Der Kirchenchor Cäcilia Osann ist in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Foto: privat
Der Kirchenchor Cäcilia Osann ist in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Foto: privat FOTO: (m_wil )
Osann-Monzel. Cäcilia Osann ist ein Kirchenchor mit Tradition. Seit 80 Jahren singen dort Frauen und Männer. Erstmals erwähnt wurde der Chor um 1860. Seitdem hat sich viel getan. Ein Porträt. Patricia Prechtel

Osann-Monzel In einen Kirchenchor einzutreten war vor einigen Jahrzehnten die optimale Gelegenheit, "mal rauszukommen", sagt Brunhilde Clemens vom Kirchenchor Cäcilia in Osann. "Meistens sind mehrere Mädchen gleichzeitig rein", erinnert sie sich an die Zeit um 1960. Das sei schön gewesen, weil man dann dazugehört habe. "Und dann musste man ja auch noch nicht um 18 Uhr zuhause sein. Damals war für junge Leute nicht so viel los wie heute."
Viele, die damals eintraten, seien heute noch dabei. Einige der 30 Mitglieder des Osanner Kirchenchors sind schon seit etwa 60 Jahren dabei. Brunhilde Clemens selbst seit mehr als 50 Jahren. Der gemischte Kirchenchor besteht seit 1937. Seit damals dürfen auch Frauen mitsingen. Davor war er ein reiner Männerchor.
Das erste Mal tauchte er 1861 urkundlich auf. Und zwar mit dem Vermerk, dass die Mitglieder fünf Thaler ausgezahlt bekommen, da sie mit "rühmlichem Gesang" für "Aufmunterung" gesorgt hätten. Cäcilia Osann ist ein traditioneller Chor. Der ehemalige Chorleiter Karl Fritzen war 56 Jahre in seinem Amt, von 1945 bis 2001. Seit zwei Jahren wird der Chor von Detlef Lehnert geleitet. In den Räumen, in denen geprobt wird, findet sich ein Schrank mit Notenblättern der ersten Stunde. Die sind teilweise noch in alter Schrift oder händisch vom ehemaligen Pfarrer oder Chorleiter verfasst.
"Wenn wir neue Mitglieder dazubekommen, können die das oftmals nicht lesen", erzählt Brunhilde Clemens und lacht. Die Mitglieder können auf viele Erlebnisse zurückblicken. So etwa, dass zu Beginn mit einem Akkordeon, einem sogenannten Schifferklavier, geprobt wurde. In den Anfangszeiten sei viel darüber gestöhnt worden, dass das schwere Instrument mitgenommen wurde. Als Höhepunkte bezeichnen die Frauen die Auftritte mit Musicals, Operetten und auch Opern. 2006 bekam Cäcilia die Palestrina-Medaille, eine hohe Auszeichnung für Chöre, die seit 100 Jahren bestehen.
Wenn ein Chor so lange besteht und die Mitglieder viele Jahre oder Jahrzehnte dabei sind, dann entsteht eine Gemeinschaft, es entstehen Freundschaften. Das Zusammensein sei allen Mitgliedern besonders wichtig. "Die Gemeinschaft soll nicht zu kurz kommen", erzählt Waltraud Jostock, die auch seit mehr als 50 Jahren Mitglied ist. "Nach Auftritten sitzen wir oft zusammen und singen drauf los. Oder bei den Proben bringt jeder oftmals was mit. Das Feiern kommt bei uns nicht zu kurz."
In diesem Jahr feierten die Mitglieder mit einem Konzert das 80-jährige Bestehen ihres Chores mit einem Konzert. Das sei gut besucht gewesen und viel gelobt worden, erzählt Chorvorsteherin Brunhilde Clemens. 35 Kuchen wurden beigesteuert, von Mitgliedern aber auch von Zuhörern, die immer wieder zu den Auftritten kommen. Weit reisen für Auftritte sei nicht mehr möglich, wegen der Altersstruktur. Aber zu den Proben kämen die Mitglieder immer sehr regelmäßig. "Die meisten hier sind Idealisten", erzählt sie. "Wir kommen auch noch mit dem Gipsbein oder mit Krücken", bestätigt ihre Schwester Waltraud Jostock und lacht. Das ließen sie sich nicht nehmen.
Geprobt werde immer donnerstags im Pfarrheim in Osann-Monzel. Früher sei auch in der Kirche geprobt worden, seit einigen Jahren stelle die Kirche aber das Pfarrhaus bereit. Das Gebäude war früher Stall und Scheune und biete eine sehr gute Akustik.
Cäcilia Osann sei der letzte Kirchenchor in der Pfarrgemeinschaft rechts und links der Mosel. Im Jahr haben die Mitglieder etwa zwölf Auftritte, vor allem an den kirchlichen Feiertagen. Gesungen wird vor allem in deutscher Sprache. Zwar seien auch ab und zu Gospel dabei. Aber die meisten Zuhörer würden es begrüßen, dass auf Deutsch gesungen wird.
Das Singen halte geistig und körperlich fit und jung, sind sich die Frauen einig.
"Es würde auf jeden Fall was fehlen, sollte der Chor eingehen", sagt Waltraud Jostock. Aber da es sich bei den Mitgliedern um Idealisten handele, rechnen sie damit, dass Cäcilia Osann noch lange bestehen werde.

Die nächsten Termine, um "Cäcilia" Osann live zu erleben: Freitag, 20. November, Krankenhaus Wittlich; Montag, 25. Dezember, Osanner Pfarrkirche