| 06:53 Uhr

Ferienfreizeit
Ferienspaß im „Lehmdorf“

Spaß mit Lehm gibt’s im Sommer wieder in Hupperath.
Spaß mit Lehm gibt’s im Sommer wieder in Hupperath. FOTO: Wulf_Pfeiffer / picture-alliance / dpa/dpaweb
Minderlittgen/Hupperath. Ziegelsteine brennen, Hütten und Pizzaöfen bauen: Was man mit Lehm alles anstellen kann, erfahren Kinder und Jugendliche zum 16. Mal in Hupperath.

Basteln, Kneten, Formen und vor allem Bewegung: Die Vereine Spielvereinigung (SPVG) Minderlittgen/Hupperath und der Musikverein Harmonie Hupperath bieten in den Sommerferien wieder in Kooperation mit dem Landessportbund die Ferienfreizeit „Lehmdorf“ an. Auf dem Spielplatz mit angrenzendem „Lehmdorf“ in Hupperath geht es vom 7. bis zum 13. Juli wieder jeden Tag von etwa 10 bis 17 Uhr rund. Kinder und Jugendliche bekommen viel Programm geboten und können sich bei zahlreichen Projekten kreativ betätigen.

 Zur Anmelde- und Infoveranstaltung laden die Vereine deshalb für Samstag, 21. April, 17 Uhr, in die Gemeindehalle Minderlittgen ein. Die Teilnehmerzahl ist auf 80 Personen begrenzt. Für das Lehmdorf zahlen die Kinder 40 Euro. Aktionen, für die Geld nötig ist, können sie extra dazu buchen. Rund 20 Betreuer aus den beiden Vereinen sind bei der Ferienfreizeit wieder am Start, um sich um die Feriengäste in Hupperath zu kümmern. „Es wird wie immer wieder viel mit Lehm gebastelt und gebaut“, sagt Willi Brand, Pressewart der Spielvereinigung. „Im Lehmdorf stehen ja schon einige Hütten und viele aus Lehm gebastelte Dinge aus den vorigen Ferienfreizeiten.“ So haben die Teilnehmer der Ferienfreizeiten der vergangenen Jahre beispielsweise Lehmziegel gebrannt und Hütten sowie Pizzaöfen aus Lehm gebaut. Darüber hinaus stehen in diesem Jahr Themen wie Nachhaltigkeit und Ernährung im Fokus der Aktion. Am letzten Tag der Ferienfreizeit gibt es ein Abschlussfest.

Ermöglicht wird das Lehmdorf, das die Spielvereinigung Minderlittgen-Hupperath zusammen mit dem Musikverein Hupperath veranstaltet, durch den ehrenamtlichen Einsatz der Helfer und Zuschüsse von der Kreisverwaltung, der Verbandsgemeinde sowie der Sportjugend des LSB Rheinland-Pfalz.