| 19:47 Uhr

Vereine
Gelungener Auftakt des Jubiläumsjahres

Einen gelungenen Konzertabend  bietet  der Musikverein Altrich den vielen Besuchern seines Jubiläumskonzertes.
Einen gelungenen Konzertabend  bietet  der Musikverein Altrich den vielen Besuchern seines Jubiläumskonzertes. FOTO: privat / TV
Altrich. Einen gelungenen Konzertabend  bot der Musikverein Altrich den vielen Besuchern seines Jubiläumskonzertes. Mit Ovationen im Stehen belohnte das Publikum die Musiker für die dargebotene Leistung.

Mit der Vogler-Fanfare eröffneten die Musiker unter ihrem Dirigenten Marcel Richards das Konzert, bevor  mit dem Werk „Von Rast und Hektik“ des Komponisten Mario Bürki die genannten Gegensätze musikalisch ausgestaltet wurden. Das Stück verlangte dem Klangkörper viel Disziplin und Konzentration ab. Besonders beeindruckt zeigte sich das Publikum von der „Rast-Szene“ in der Kirche, hörten sie doch einen für Musikvereine ungewohnten dreistimmigen Chorgesang.

Aber auch die Situation an einem geschlossenen Bahnübergang mit den hupenden Autos ließ die Zuhörer  über die mit den Instrumenten hervorgebrachten Effekte staunen.

Nach einem Ausflug in die Welt der Gegensätze  bot das nächste Stück  „Mountain Wind“ eine kleine Erholung, bevor mit den Highlights aus dem Musical „Starlight Express“ das Tempo wieder anzog.Mit dem Traditionsmarsch „Per aspera ad astra“ wurde das Publikum in die Pause entlassen.

Der zweite Teil startete  mit „Flashing Winds“, einem Klassiker des belgischen Komponisten Jan van der Roost. Mit „Honky Tonk Ragtime“ wurde das Publikum zum Anfang des 20. Jahrhunderts katapultiert. Damals erlebte der Ragtime als Vorläufer des Jazz seine Blütezeit.

Als Klassiker der Pop-Musik kann mittlerweile auch „You raise me up“ des Norwegers Rolf Lovland bezeichnet werden.

In der Bearbeitung für Blasorchester und Solo-Euphonium des japanischen Komponisten Takashi Hoshide konnte Stefan Wagner sein Können zeigen.

Für die Freunde lockerer Unterhaltungsmusik brachte das Orchester mit „80er Kult(tour)“ genau das richtige Stück. Darin  verarbeitete der Komponist Thiemo Krass Stücke der 1980er Jahre auf brillante Weise für Blasorchester.

Zum Abschluss des offiziellen Programmteils zeigte der Musikverein Altrich nochmals sein Können im Bereich der traditionellen Blasmusik mit dem „Kaiserin Sissi-Marsch“ des in Idar-Oberstein geborenen Komponisten Timo Dellweg.  Erst nach zwei Zugaben konnten sie die Bühne verlassen.

Das Jubiläumskonzert war der musikalische Auftakt des Jubiläumsjahres. Weitere Konzerte sind am 22.April das Gastkonzert anlässlich der Heilig-Rock-Tage auf dem Domfreihof in Trier, bevor der Musikverein Altrich gemeinsam mit dem Musikverein Wengerohr am 8.Juni zum Open-Air-Konzert in den Innenhof des Gut Kirchhof in Altrich einlädt. Abschluss des Jubiläumsjahres ist dann am 16.Dezember ein Kirchenkonzert mit dem Trierer Domorganisten Josef Still.