| 20:52 Uhr

Haltestelle wird gestrichen

Kommt weg, weil kein Kunde kommt: Die Haltestelle an der Trierer Landstraße lohnt sich nicht. TV-Foto: Klaus Kimmling
Kommt weg, weil kein Kunde kommt: Die Haltestelle an der Trierer Landstraße lohnt sich nicht. TV-Foto: Klaus Kimmling
Die Wittlicher Stadtbuslinie fährt ab Montag, 14. Februar, nicht mehr die Haltestelle "Neuer Friedhof" in der Trierer Landstraße an. Erstens steigt dort kaum jemand zu oder aus, zweitens ist bei der Weiterfahrt durch Wohnstraßen für den Bus oft kein Durchkommen.

Wittlich. (sos) 306 ist Wittlichs Stadtbuslinie. Sie fährt eine Art Acht durch die Stadt, wobei der Schnittpunkt der Zentrale Omnibusbahnhof (Zob) ist. Voll besetzt ist die Linie so gut wie nie. Manche Haltestellen, das belegt auch eine Zählung aus dem Vorjahr, haben über fünf Tage gerechnet weniger als zehn Einstiege, ab und an gibt es Wochen mit null Nutzern der Haltestellen.

Niedrig sind auch die Fahrgastzahlen an der Haltestelle "Neuer Friedhof" in der Trierer Landstraße. Es gibt Wochen, in denen dort niemand ein- oder aussteigt. Demnach wären bei der Stadtbuslinie durchaus weitere Haltestellen verzichtbar. Etwa die in der Kalkturmstraße/Alte Ziegelei oder die in der Koblenzer Straße. Dort wurde in sechs Wochen übers Jahr verteilt genau ein Mensch gezählt, der einstieg. An der Haltestelle in der Trierer Landstraße kommt allerdings hinzu, dass der Bus anschließend durch die Wohnstraße Am Rotenberg und die St.-Martin-Straße fahren muss. Weil in den Straßen beidseitig geparkt werden darf, wird es für den Stadtbus eng, er bleibt stecken. "Bereits mehrfach wurden die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes zur Hilfe gerufen, um die Fahrzeughalter festzustellen, damit die Weiterfahrt erfolgen konnte", schreibt die Stadtverwaltung. Die bisherigen Parkmöglichkeiten der Anwohner wegen des Busses beschränken, das will die Stadt nicht.

Die Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft (RMV) als Konzessionsinhaberin der Stadtbuslinie hat die Stadtverwaltung deshalb gebeten, die Haltestelle aufzuheben. Der Ausschuss hat zugestimmt. Ab Montag, 14. Februar, fährt der Bus nach der Haltestelle "Evangelische Kirche" direkt zum nächsten Stopp im Klausener Weg.

Dadurch verkürzt sich die Streckenlänge. "Aufgrund dieser Tatsache würde die RMV für das Jahr 2011 auf eine Preisanpassung verzichten", steht dazu im Beschlussvorschlag. Das heißt, die Fahrten werden nicht teurer. Derzeit kostet ein Ticket 1,85 Euro.