| 21:34 Uhr

Hoch über der Mosel geht's oft nur auf Asphalt weiter

Der Moselhöhenweg führt bei Ürzig auch durch den Wald. TV Foto: Svenja Pees
Der Moselhöhenweg führt bei Ürzig auch durch den Wald. TV Foto: Svenja Pees
Der Moselhöhenweg ist ein sehr alter Wanderweg. Auf der Route kommt der Wanderer an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Der Moselhöhenweg führt auch oberhalb verschiedener Orte im Kreis Bernkastel-Wittlich entlang.

Wittlich. (svp) Der Saar-Hunsrück-Steig wurde 2007 eröffnet, der Eifelsteig ist in Planung. Fast 100 Jahre alt ist hingegen der Moselhöhenweg. 1910 wurde er vom Verein für Mosel, Hochwald und Hunsrück beschildert. Mittlerweile nennt sich der Verein Hunsrückverein. Helmut Jakobi vom Hunsrückverein sagt: "Die Wandervereine erkannten damals schon, wie wichtig es ist, Wege zu markieren. Fremden sollte so die Region näher gebracht werden." Der Moselhöhenweg untersteht der Obhut von zwei Vereinen. Auf der Hunsrückseite dem Hunsrückverein und auf der Eifelseite dem Eifelverein. 1972 wurde die Eifelseite vom Hunsrückverein an den Eifelverein übergeben. Der Grund dafür war laut Helmut Jakobi, dass die Ortsgruppen des Hunsrückvereins auf der Eifelseite immer weniger wurden oder ganz in den Eifelverein übergingen.Ungefähr 440 Kilometer ist der Moselhöhenweg lang. 262 Kilometer sind es auf der Hunsrückseite der Mosel und etwa 181 Kilometer auf der Eifelseite. Die unterschiedliche Länge erklärt sich durch die unterschiedlichen Start- und Endpunkte der Weghälften. Auf der Hunsrückseite verläuft der Moselhöhenweg von Koblenz bis nach Perl. Die Eifelseite beginnt in Wasserbilligbrück und führt über Trier zurück nach Koblenz.Auf beiden Seiten führt der Moselhöhenweg durch den Kreis Bernkastel-Wittlich. So kommt der Wanderer an Lieser, Ürzig, Monzelfeld, Traben-Trabach und Bernkastel-Wittlich vorbei. Verbindungswege ermöglichen dort den Abstieg in die einzelnen Orte. Ein Qualitätsweg ist der Moselhöhenweg nicht, dafür führt er zu oft über asphaltierte Wege. Unter einem Qualitätsweg versteht man einen Wanderweg, der die Kriterien der Rheinland-Pfalz-Touristik erfüllt. Dazu gehört auch, dass der Wanderweg größtenteils über natürliche Wege führt. Rudolf Beglau, Hauptwanderwart beim Eifelverein sagt: "Wir versuchen, den Moselhöhenweg vom Asphalt weg zu bekommen, jedenfalls da, wo es möglich ist."Charakteristisch für den Moselhöhenweg sind die vielen Stellen mit schönem Blick auf das Moseltal.Christiane Heinen, Pressereferentin der Mosellandtouristikergänzt:"Das Besondere am Moselhöhenweg sind die kulturell hochwertigen Sehenswürdigkeiten. Beispielsweise der Fünf-Seen-Blick in Detzem, die Burg Eltz bei Wierschem oder auch der Martberg bei Pommern." Der Moselhöhenweg führt nicht immer direkt an der Mosel vorbei. Christina Heinen sagt, es wäre daher interessanter, den Moselhöhenweg mit anderen Themen-und Kulurwanderwegen der Region zu kombinieren. Laut Heinen ist der Moselhöhenweg kein reiner Wanderweg. Vielmehr sei er ein Kulturwanderweg.