| 21:31 Uhr

Im Regen getanzt

Fröhliche Gesichter beim Puppentheater anlsäslich der Manderscheider Kirmes. TV-Foto: Erich Gerten
Fröhliche Gesichter beim Puppentheater anlsäslich der Manderscheider Kirmes. TV-Foto: Erich Gerten
Die Atmosphäre war angenehm beim Sommerfest des Gewerbevereins und der Manderscheider Kirmes. Von den Besucherzahlen war es hingegen bei weitem nicht der erhoffte Erfolg.

Manderscheid. (ger) "Die spielen gut", loben die Marktleute aus Minderlittgen (Teddybären und Patchwork), Mirbach (Blautuch), Rußdorf (Heufiguren), Ürzig (Gewürzgarten) und Piesport (Modeschmuck) die Musik des Gesang- und Gitarrenduos "2Us" aus Zülpich. Sie genossen den angenehmen Sound von der Straßenseite gegenüber, während ihr eigenes Geschäft mäßig verlief und einige das Wiederkommen abhaken. Trotz besten Sommerwetters am Samstagnachmittag kamen meist nur Wanderer mit voll bepacktem Rucksack die Kurfürstenstraße hoch. Wenn aber dann die Musik des Duos erklang, dann blieben die Menschen stehen, setzten sich und genossen das angenehme Flair. Denn Atmosphäre war durchaus vorhanden. Romantische Ecken zum Sitzen und Genießen ebenso wie Möglichkeiten zum Einkehren bei Kaffee und Kuchen. Volles Haus am Rathaus beim Kasperletheater. Das zieht auch Erwachsene an und erinnert an die eigene Kindheit. Der elfjährige Sebastian Schmitz steht fasziniert an der Mohrenkopfschleuder, die vor seinem Elternhaus aufgebaut wurde. Mit einem Tennisball versucht er, den Auslöser der Spannvorrichtung zu treffen und schwupp - in hohem Bogen fliegt der Mohrenkopf mehrere Meter weit dem Werfer entgegen. "Ganz Mutige trauen sich, den Mohrenkopf mit dem Mund aufzufangen", erläutert Mitorganisator Michael Moll vom Gewerbeverein. Im historischen Kostüm bedient er die Manderscheider Münzpresse und spricht von den vielfältigen Aktivitäten der Kirmes. Seinem Aufruf sind mehrere Manderscheider gefolgt und haben Stände mit Keramik errichtet, Kinder bieten Flohmarktartikel an, das Heimatmuseum ist geöffnet und vieles mehr. Am Sonntag kam der Regen. Entsprechend mager der Betrieb. "Das hat der Stimmung keinen Abbruch getan", sagt Moll. "Die Leute haben im Regen richtig ausgelassen auf der Straße getanzt."