| 17:31 Uhr

Wohnungsbau
In Wittlichs Zentrum entsteht Wohnraum

Eine Grafik zeigt, wie die Immobilie mit fünf Eigentumswohnungen im Altricher Weg nach Fertigstellung im Januar 2019 aussehen soll.
Eine Grafik zeigt, wie die Immobilie mit fünf Eigentumswohnungen im Altricher Weg nach Fertigstellung im Januar 2019 aussehen soll. FOTO: H & K Wohnungsbau GmbH
Wittlich. Mit dem 1,5-Millionen-Projekt der  H & K Wohnungsbau GmbH entsteht in der Innenstadt ein weiterer Wohnkomplex mit Eigentumswohnungen.

Im Zentrum wohnen, keinen Garten pflegen müssen und kulturelle Angebote in der Umgebung wahrnehmen: Der Trend zur Eigentumswohnung in der Stadt gegenüber dem Einfamilienhaus ist ungebrochen. Nach dem Start für das Wohnbauprojekt der Herlach Immobilienentwicklung mit 28 Eigentumswohnungen in der Kurfürsten Straße (der TV berichtete) ist nun auch die H & K Wohnungsbau GmbH dabei, in Wittlichs Zentrum neuen Wohnraum zu schaffen.

„Wir investieren 1,5 Millionen Euro“, sagt Architekt,  Bauherr und Ortsvorsteher von Wittlich-Lüxem, Peter van der Heyde als Geschäftsführer der H & K Wohnungsbau GmbH. Das Erdgeschoss des Wohngebäudes mit fünf Eigentumswohnungen im Altricher Weg zwischen der Kreisverwaltung und dem Cusanus-Gymnasium steht bereits. „Das ist eine sehr interessante und ruhige Lage und man genießt eine unverbaubare Aussicht“, sagt van der Heyde, der bereits seit 1991 im Geschäft mit schlüsselfertigen Immobilien tätig ist. Das Gebäude soll mit einem Aufzug für Rollstuhl- und Rollatorfahrer geeignet sein und im Erdgeschoss soll eine behindertengerechte Wohnung entstehen, die den entsprechenden DIN-Standards genügt. Fünf Eigentumswohnungen zwischen 67 und 148 Quadratmetern befinden sich derzeit im Altricher Weg im Bau. „Beim Quadratmeterpreis liegen wir zwischen 3000 und 3100 Euro“, sagt von der Heyde, „und wir bieten eine  durchdachte Innenraumkonzeption, hohe Bauqualität und Wärmedämmung sowie Tageslichtbäder.“ Balkone und Terrassen seien nach Süden ausgerichtet, sagt van der Heyde. Das dreistöckige Haus mit Penthousewohnung werde von heimischen Baufirmen gefertigt.

Auf dem vorderen und zur Straße gelegenen Teil des Baugrundstücks entsteht ein weiteres Gebäude mit Platz für ein Geschäft sowie eine weitere Wohneinheit. „Wittlich ist eine aufstrebende Stadt. Die Eröffnung des neugestalteten Lieserufers zeigt, wie positiv und attraktiv sich die Stadt entwickelt und Menschen anzieht“, sagt van der Heyde. Deshalb habe er sich für die Investition und das Bauprojekt in der Stadt entschieden. Aber es gebe nun in der Stadt so gut wie keine unbebauten Flächen mehr, sagt van der Heyde. „Wenn es welche gäbe, würde ich sie kaufen.“

Architekt und Investor Peter van der Heyde zeigt den „unverbaubaren Ausblick“der Wohnanlage, die sich gerade im Bau befindet.
Architekt und Investor Peter van der Heyde zeigt den „unverbaubaren Ausblick“der Wohnanlage, die sich gerade im Bau befindet. FOTO: Christian Moeris