Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 17:05 Uhr

Theater
Jugendliche glänzen auf der Bühne

Drama in der Casa Tony M.

Einen würdigen Rahmen bot die Casa Tony M. für die Aufführung zweier kleiner Theaterstücke. Das Koyón Theater aus dem Haus der Jugend zeigte unter der Leitung des Theaterpädagogen Roberto Barahona ‚Der Besitzer‘, ein argentinisches Stück
(R. Espina), und aus Kolumbien ‚Die Folter‘ (E. Buenaventura).
Das Publikum war angetan von der Qualität der intensiv gespielten Theaterstücke.
Eine Zuschauerin hob hervor, dass die jugendlichen Darsteller(innen) im Alter von 11-17 Jahren die ganze Zeit hindurch in ihren Rollen geblieben seien und so überzeugende Schauspielkunst gezeigt hätten.
Drama in der Casa Tony M. Einen würdigen Rahmen bot die Casa Tony M. für die Aufführung zweier kleiner Theaterstücke. Das Koyón Theater aus dem Haus der Jugend zeigte unter der Leitung des Theaterpädagogen Roberto Barahona ‚Der Besitzer‘, ein argentinisches Stück (R. Espina), und aus Kolumbien ‚Die Folter‘ (E. Buenaventura). Das Publikum war angetan von der Qualität der intensiv gespielten Theaterstücke. Eine Zuschauerin hob hervor, dass die jugendlichen Darsteller(innen) im Alter von 11-17 Jahren die ganze Zeit hindurch in ihren Rollen geblieben seien und so überzeugende Schauspielkunst gezeigt hätten. FOTO: TV / privat
Wittlich.

(red) Einen würdigen Rahmen bot die Casa Tony M. für die Aufführung zweier kleiner Theaterstücke. Das Koyón Theater aus dem Haus der Jugend zeigte unter der Leitung des Theaterpädagogen Roberto Barahona „Der Besitzer“, ein argentinisches Stück, und aus Kolumbien „Die Folter“. Das Publikum war angetan von der Qualität der intensiv gespielten Theaterstücke. Eine Zuschauerin hob hervor, dass die jugendlichen Darsteller die ganze Zeit hindurch in ihren Rollen geblieben seien und so überzeugende Schauspielkunst gezeigt hätten. ⇥Foto: Veranstalter