| 18:11 Uhr

Musik
Junges Multitalent an den Schlagzeugen

Leonie Klein ist eine Perkussionistin und nimmt nun ihre erste CD auf.
Leonie Klein ist eine Perkussionistin und nimmt nun ihre erste CD auf. FOTO: TV / Andreas Orban
Salmtal. Leonie Klein aus Salmtal ist Multi-Perkussionistin, Studentin mehrerer Studiengänge sowie Doktorandin. Bald bringt sie ein neues Soloalbum heraus – dabei hat sie klein angefangen.

Von den Bongos im Kinderzimmer zu Preisen und der eigenen Veröffentlichung: Die Karriere von Leonie Klein geht steil bergauf. Schon im Kindesalter beginnt sie an einer Wittlicher Musikschule mit der Musik. „Die Auswahl des Instruments“, so Leonie Klein, „traf der Musiklehrer, und sie war mehr oder weniger zufällig.“ Ihre ersten musikalischen Schritte macht sie auf Bongos, wechselt dann zum Schlagzeug. Dieses hat für sie ein breites Spektrum an Instrumenten, deshalb mag sie es ganz besonders gern.

Leonie kommt gebürtig aus Salmtal, ist 25 Jahre alt und ist eine talentierte Musikerin aus der Region. Momentan lebt sie in Karlsruhe, wo sie studiert. Sie ist Multi-Perkussionistin und dort seit 2017 unter anderem Doktorandin.

Die Begeisterung für Musik begleitet sie nicht nur in ihrer Freizeit. Mit 17 Jahren wird sie an der Hochschule für Musik in Karlsruhe als Jungstudentin angenommen. Sie ist jung, aber nicht unerfahren, hat davor bereits zwölf Jahre in der Musikschule Wittlich mitgespielt und viele Erfahrungen gesammelt. In dieser Zeit gewinnt sie ebenfalls mehrere Preise bei „Jugend musiziert“. Ende des Jahres kommt ihr erstes Album heraus. Die CD mit dem Titel „Gathering Thunders“, wird unter anderem Stücke von Iannis Xenakis, Helmut Lachenmann oder Johannes Fischer enthalten, die in der Interpretation von Leonie zu hören sind. ,,Das Album wurde in Kaiserslautern eingespielt und die Studioarbeit dauerte insgesamt drei Tage“, erklärt sie. Es erscheint bei dem Label ,,Wergo“, das zum Mainzer Schott-Verlag gehört.

Musikalisch übernimmt Leonie bei ihrer Musik die komplette Kontrolle und spielt alle Instrumente selbst. Die Stücke werden mit einer Kombination aus verschiedenen Schlaginstrumenten (Trommeln, Kuhglocken, Woodblocks oder Becken) eingespielt. Sie bietet ein reichhaltiges Instrumentarium an verschiedenen Klängen. Dabei gibt es keinen Gesang zu hören, die Musik ist rein instrumental.

In nächster Zeit will Leonie ihr Studium beenden. Im Studiengang ,,Schlagzeug“ macht sie ihren Master und wurde dafür 2017 schon für eine Promotion angenommen. Damit nicht genug, studiert sie nebenbei auch ,,Musikjournalismus für Rundfunk und Multimedia.“ Sie ist nicht nur ein musikalisches Multitalent, auch in der Auswahl der Studiengänge ist sie vielseitig. Ein zeitaufwendiges Unterfangen, das erst einmal bewältigt werden muss. „Eventuelle Projekte mit anderen Musikern schließe ich nicht aus, aber ich genieße auch gleichzeitig meine Solo-Auftritte“, sagt die junge Frau.

Für die Zukunft bestehen mehrere Optionen – als Künstlerin weiterzuarbeiten und auf der Bühne zu stehen oder im Bereich des Musikjournalismus zu arbeiten. Ein Lehrauftrag an einer Musikhochschule wäre für sie mit der Promotion ebenso möglich.

Nähere Infos gibt es am Sonntag, 2. September,  in der Dokumentation über Leonie: ,,Bekannt im Land“, 18.45 Uhr, auf SWR. Ferner hat sie eine Crowdfunding-Kampagne (Spenden in Form einer Gruppenfinanzierung) für die CD-Produktion gestartet. Die Aktion ist unter der Internetseite https://vvr-bank.viele-schaffen-mehr.de/leonies-cd-produktion aufrufbar.