| 17:09 Uhr

Kloster Himmerod: Steht die Schließung der Abtei schon fest?

Nach der Zahlungsunfähigkeit ist auch die Schließung nicht ausgeschlossen: die jahrhundertealte Abtei Himmerod. TV-Foto: Marita Blahak
Nach der Zahlungsunfähigkeit ist auch die Schließung nicht ausgeschlossen: die jahrhundertealte Abtei Himmerod. TV-Foto: Marita Blahak
Großlittgen. Die Gründung eines Vereins zur Rettung der Zisterzienserabtei Himmerod ist gescheitert. Nach Aussage eines designierten Vorstandsmitglieds steht die Schließung bereits fest.



Die Gründung eines Unterstützervereins für das in finanziellen Schwierigkeiten steckende Zisterzienser-Kloster Himmerod ist am Donnerstagnachmittag überraschend gescheitert.
Ein designiertes Vorstandsmitglied sagte volksfreund.de, die Entscheidung, Himmerod zu schließen, sei bereits gefallen. "Der Beschluss, dass die Abtei dichtgemacht wird, steht fest." Deshalb sei die für den Mittag geplante Vereinsgründung abgesagt worden.
Der Interims-Abt der Abtei, Pater Stephan, sagte dagegen, die Gründung des Vereins sei nur verschoben worden. Die Betriebsgesellschaft der Abtei hatte Ende vergangener Woche Insolvenzantrag gestellt.
Anfang Oktober soll ein Kongregationskapitel der Zisterzienser entscheiden, ob das knapp 900 Jahre alte Kloster in der Eifel noch eine Zukunft hat. In dem Gebäudekomplex leben nur noch elf Mönche.
Der sogenannte Vater-Abt Andreas vom Kloster Marienstatt im Westerwald war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. sey