| 18:02 Uhr

Wittlich/Trier
Kranarbeiten Steil expandiert in Wittlich

Zehn Mobilkräne sollen am neuen Standort der Firma Steil Kranarbeiten in der Straßburgstraße in Wittlich stationiert werden.
Zehn Mobilkräne sollen am neuen Standort der Firma Steil Kranarbeiten in der Straßburgstraße in Wittlich stationiert werden.
Wittlich/Trier. (cmo) Das Trierer Unternehmen Steil Kranarbeiten hat seine neue Niederlassung in Wittlich-Wengerohr eingeweiht. Das bereits seit 1970 auch in Wittlich ansässige Unternehmen hatte sich 2017 „aufgrund der strategischen Ausrichtung und guter Auftragslage, dazu entschlossen, in Wittlich zu expandieren.

Dafür zog Steil von der Justus-von-Liebig-Straße ins Industriegebiet nach Wengerohr um. Die neugebauten Räumlichkeiten in der Straßburgstraße wurden nun eingeweiht. Bei den Feierlichkeiten in Wengerohr begrüßte Geschäftsführerin Birgit Steil rund 100 Gäste, darunter auch Alexander Licht (CDU/MdL).

Auf dem mehr als 5500 Quadratmeter großen Gelände ist ausreichend Platz für den Neubau sowie Park- und Lagerflächen. Das Gebäude beinhaltet neben Büroräumen ebenfalls zwei Werkstätten. Ein Teil der Räume sowie eine Werkstatt sind aktuell an die Firma Car Logistics  vermietet.

„Durch den direkten Anschluss an die B 50neu sowie die unmittelbare Anbindung an die A 48 und die A 60 ist der Standort Wittlich ideal gelegen, um Kunden aus der Eifel und dem Hunsrück zu bedienen“, sagt Stephan Fleischmann von Steil Kranarbeiten. „Mit der Eröffnung des Hochmoselübergangs wird auch der Hunsrück interessant.

Die hervorragende Infrastruktur Wittlichs sorge für kurze An- und Abfahrtszeiten und gewährleiste zusätzlich die Standortsicherheit.

Fleischmann: „Ein Kran verbaucht etwa einen Liter Kraftstoff pro Kilometer. Wir möchten in die Eifel und den Hunsrück expandieren. Wenn man nicht nah dran ist, ist man aber nicht wettbewerbsfähig.“ Von Wittlich aus habe man kürzere Anfahrtszeiten in Eifel und Hunsrück, erklärt Fleischmann.

„Was den Standort Wittlich saußerdem interessant macht, ist der Fakt, dass es hier mehr Industrie als in Trier gibt.“ Das sei seit 1970 das Hauptargument für die Ansiedelung in der Säubrennerstadt. Am Standort Wittlich sollen nun insgesamt zehn Mobilkräne stationiert werden. „Wir können dort auch kleinere Reparaturen an den Kränen durchführen.“ Im Januar diesen Jahres übernahm Steil Kranarbeiten zudem die komplette Kranabteilung der Firma Zimmer Hebedienste, ebenfalls mit Sitz in Wittlich. Damit hat das Trierer Unternehmen seinen Wittlicher Wettbewerber, der sich verpflichtet haben soll, keine Kranarbeiten mehr anzubieten,  geschluckt. Die Firma Zimmer Hebezeuge und LKW GmbH beschränkt sich nun auf die Bereiche Arbeitsbühnen, Gabelstapler und Transportdienstleistungen sowie Bergen und Abschleppen.

Das 1924 gegründete Familienunternehmen mit 160 Mitarbeitern gehört zu den zehn größten Kranunternehmen Deutschlands und bietet Kranarbeiten jeglicher Art für Lasten bis zu 800 Tonnen sowie einen lokalen 24-Stunden-Notfall-Bergungsservice für Busse und Lastwagen und Ölspurbeseitigung an.