| 20:41 Uhr

Lebensretter halten sich jetzt auch in Binsfeld bereit

Sascha und Sandra Ludwig, Helfer des Malteser Hilfsdiensts Wittlich, mit der Notfallausrüstung. Foto: privat
Sascha und Sandra Ludwig, Helfer des Malteser Hilfsdiensts Wittlich, mit der Notfallausrüstung. Foto: privat
Schnelle Hilfe bei Notfällen ist wichtig und kann über Leben und Tod entscheiden. Um die Hilfe in Binsfeld noch schneller zu gewährleisten, stehen in der Gemeinde Helfer des Malteser Hilfsdiensts Wittlich als "First Responder" zur Verfügung.

Wittlich/Binsfeld. Die ortsansässigen Helfer Sascha und Sandra Ludwig, seit Jahren ehrenamtlich engagierte Helfer der Malteser Hilfsdienste Wittlich, wurden von der Gemeinde gesponsert und konnten so eine komplette Notfallausrüstung samt Defibrillator beschaffen. Die "First Responder" oder auch "Helfer vor Ort" werden parallel von der Rettungsleitstelle Trier zu Notfällen in und um Binsfeld alarmiert. An der Einsatzstelle überbrücken sie professionell die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und unterstützen diesen bis zum Transport des Patienten. Ortsbürgermeister Walter Faber, von dem die Initiative für die Notfallausrüstung ausging, habe viel für die Sicherheit im medizinischen Bereich für seine Einwohner getan, lobt Sandra Ludwig von den Maltesern. red