| 21:35 Uhr

Lese-Abenteuer für Kinder in den Ferien

 Für Marcel und Michelle heißt es beim Lesen: „Abenteuer beginnen im Kopf“. So lautet auch das Motto des Lesesommers. TV-Foto: Kim-Björn Becker
Für Marcel und Michelle heißt es beim Lesen: „Abenteuer beginnen im Kopf“. So lautet auch das Motto des Lesesommers. TV-Foto: Kim-Björn Becker
Lesen und Preise gewinnen oder sogar die Deutschnote verbessern - das können Schüler bei der Aktion "Lesesommer". Die Stadtbücherei macht bei der landesweiten Veranstaltung mit. Sie geht vom 9. Juni bis 8. August.

Wittlich. (bw) Auf die Frage von Bürgermeister Ralf Bußmer, ob sie einen Leseausweis der Stadtbücherei besäßen, hoben einige Kinder der Liesertal-Grundschule und der Kurfürst-Balduin-Realschule ihre Finger. Offen blieb dagegen, welche Bücher die Kinder in den Ferien lesen werden. Helfen kann die Aktion "Lesesommer", zu deren Vorstellung die Schüler in die Stadtbücherei gekommen waren. Die Stadtbücherei Wittlich beteiligt sich am ersten rheinland-pfälzischen Lesesommer, an dessen Konzeption sie federführend mitgewirkt hat. Die Aktion findet vom 9. Juni bis 8. August in 80 Büchereien statt. Sie soll Kinder animieren, in den Ferien zu lesen. Die Teilnehmer bekommen einen Club-Ausweis und leihen Bücher aus einem eigens für die Aktion gekauften Bestand aus. "Rund 520 Bücher sind das", sagt Annette Münzel von der Wittlicher Stadtbücherei. Bücher gibt es für zwei Altersgruppen: für Acht- bis 12-Jährige (Junior-Club) und 13-bis 16-Jährige (Teens-Club). "Bei der Rückgabe wird mit Fragen getestet, ob die Kinder das Buch gelesen haben." Ist das der Fall, bekommen sie einen Stempel in ihren Club-Ausweis. Bei mindestens drei gelesenen Büchern erhalten sie ein Zertifikat. Dieses berechtigt zur Teilnahme an einer Verlosung. "Es gibt Gutscheine von Sportgeschäften zu gewinnen und Buchpreise", sagt Münzel. Außerdem wollen Schulen das Zertifikat im kommenden Schuljahr bei der Benotung in jeweils unterschiedlicher Form berücksichtigen. Münzel: "Die einen wollen das Zertifikat auf dem Zeugnis vermerken, andere in die Deutschnote einfließen lassen." Weitere Infos: www.volksfreund.de/extra