| 21:58 Uhr

Meisterklänge in der Wittlicher Synagoge

Menachem Har-Zahav spielt ausdrucksvoll und einfühlsam zugleich beim Konzert in der Wittlicher Synagoge.TV-Foto: Andreas Sommer
Menachem Har-Zahav spielt ausdrucksvoll und einfühlsam zugleich beim Konzert in der Wittlicher Synagoge.TV-Foto: Andreas Sommer
Virtuose Klänge klassischer Klaviermusik waren in der Wittlicher Synagoge zu hören. Menachem Har-Zahav begeisterte mit Stücken von Chopin und Liszt.

Wittlich. (soa) Der international geschätzte israelisch-amerikanische Meisterpianist Menachem Har-Zahav brachte bei seinem Konzert in der Wittlicher Synagoge Auszüge aus den Werken von Chopin und Liszt zu Gehör.

Dabei begeisterte die feurig bis sanfte Mischung der ausgewählten Werke der romantischen Komponisten auch das junge Publikum, das der Künstler ausdrücklich ansprechen wollte (für Jugendliche bis 18 Jahren war der Eintritt frei). Die jungen Menschen sind das Publikum von morgen, sagte Har-Zahav. Speziell an die gerichtet sagte er: "Die klassische Musik ist keine langweilige Sache, sie kann durchaus sehr aufregend und interessant sein." Die Wittlicher Synagoge schuf den passenden klanglichen Rahmen, und so waren aus den Reihen der Zuhörer durchweg begeisterte Worte zu hören. Har-Zahavs Virtuosität und die Kombination von sowohl ausdrucksvollen wie auch einfühlsamen Klangbildern zogen die, die gekommen waren, in ihren Bann. So gelang es dem Pianisten mit seiner Darbietung auch wirklich, die jüngeren Menschen zu begeistern und an die klassische Musik heranzuführen.