| 20:36 Uhr

Menschen im Verein

Werner Marginet. TV-Foto: ChristinaBents.
Werner Marginet. TV-Foto: ChristinaBents.
Eigentlich ist Werner Marginet Flame. Aber dann hat er sich vor 25 Jahren in Wittlich verliebt, dann ist er in einige Vereine gegangen, und dann "habe ich die Liebe meines Lebens kennen gelernt", wie er selbst sagt.

Er erklärt zudem: "Ich bin pro Jahr zehnmal von Belgien nach Wintrich gekommen, bin immer bei der Weinblütenwanderung mitgegangen. Und dann wurde ich gefragt, ob ich nicht beim Ausschenken mithelfen könnte. Und so ging es los." Die Wahl zum Vorsitzenden des Fördervereins Weinlehrpfad haben die Wintricher damit begründet, dass er den Ort aus der Sicht der Touristen sieht und gleichzeitig mit dem Herzen Wintricher ist. "Da sind mir die Augen schon ein bisschen feucht geworden, das war ein Riesenkompliment", gibt der Wahl-Wintricher zu. Der Förderverein Weinlehrpfad kümmert sich darum, den Ort zu verschönern. "Es gibt hier immer Leute, die sagen, wir machen etwas, beispielsweise sind jetzt zwei alte Keltern renoviert worden und die haben das gemacht, wir mussten nur das Material stellen." Auch mehrere Pergolen und ein Pavillon wurden mit Hilfe des Fördervereins renoviert. Der Weinlehrpfad erklärt nicht nur Erwachsenen wie Wein hergestellt wird, sondern "Safti Sauerwurm", ein Maskottchen, erklärt den Kindern auf Plakaten entlang des Wegs, wie Traubensaft entsteht. Werner Marginet berichtet: "Es gibt immer Arbeit. Und obwohl ich eigentlich die Arbeit nicht suche, schaffe ich hier gerne mit." Zudem sind es die Freundschaften zwischen den Generationen, die den Verein aus seiner Sicht besonders machen. Und noch ein Punkt, der ihm wichtig ist: "Meckerer haben bei uns im Verein keine Chance, hier sind gut gelaunte Menschen, die Lust haben, sich zu engagieren", so der erste Vorsitzende stolz über seinen Verein. chb