| 20:45 Uhr

Mit Herz und Taxi für die Bildung: Cochemer Dieter-Josef Berenz wirbt kostenlos für die Cusanus Hochschule

 Unterstützer der Hochschule: Dieter-Josef Berenz.
Unterstützer der Hochschule: Dieter-Josef Berenz. FOTO: (m_mo )
Bernkastel-Kues/Cochem. Warum wirbt ein Cochemer Taxiunternehmer für die Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues und fördert sie auch finanziell? Weil sie frei finanziert ist, und er ein Verfechter des freien Unternehmertums ist. Die Hochschule sucht mehr solcher Förderer. Clemens Beckmann

Taxis kommen viel herum. Es kann sich also für Geschäftsleute lohnen, auf den Wagen ihre Werbung zu platzieren. Und für die Taxiunternehmer springt auch etwas dabei heraus. Dieter-Josef Berenz aus Cochem hat neben normalen Taxis mehrere Kleinbusse im Einsatz. Auf einem wirbt großflächig das Cochemer Wahrzeichen, die Reichsburg, auf einem anderen ein nahegelegener Wildpark. Auf einem weiteren Fahrzeug prangt ein zugegeben recht kleiner Aufkleber mit einem Hinweis auf die Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues.

Zwischen beiden Städten liegt eine Fahrzeit von mindestens einer Stunde. Wie kommt das zustande, und um welche finanzielle Dimension geht es? Taxiunternehmer Berenz macht das freiwillig, er bekommt kein Geld dafür und ist auch selbst auf die Hochschule zugegangen.

"Die Cusanus Hochschule ist frei finanziert. Ich möchte das freie Unternehmertum unterstützen und werbe deswegen für sie", berichtet er. Aufmerksam geworden sei er auf die Bildungsstätte durch die Industrie- und Handelskammer.
Nach Auskunft von Frank Vierheilig, dem Kanzler der Hochschule, tut Berenz aber noch mehr. Er gehöre zu einem Kreis von Förderern (Privatleute, Unternehmen), die regelmäßig kleinere und größere Beträge überweisen.
"Das können 20 Euro sein oder Summen im dreistelligen Bereich", erzählt Vierheilig. Die Hochschule, die im Oktober 2015 ihren Lehrbetrieb mit etwa 40 Studierenden aufnahm, ist zwar staatlich anerkannt, bekommt aber keine Gelder vom Staat. Deshalb ist sie auf Studiengebühren, "Bildungsspender" und "Bildungspartner" angewiesen.
Dieter-Josef Berenz tut noch ein Drittes. Über eine seinen Namen tragende Stiftung vergibt er zwei Stipendien. Zwei Studierende bekommen drei Jahre lang jeweils 300 Euro im Monat.

Die Werbung auf der Autotür ist zwar klein, aber durchaus aussagekräftig. "Verantwortung studieren und gemeinsam Bildung bewegen", steht da geschrieben. Genau das hat sich die Hochschule zum Ziel gesetzt. Sie will, nach eigenem Bekunden, Raum für Querdenker schaffen. Die Studierenden sollen auch Sozialkompetenz erwerben.Kampagne läuft


Im vergangenen Jahr begannen etwa 40 junge Leute mit dem Masterstudium in den Fächern Ökonomie und Philosophie, in diesem Herbst sollen zwei Bachelor-Studiengänge in diesen Fächern starten.
Voll ausgelastet sollen an der Hochschule etwa 250 junge Leute studieren. Im Sinne von Namensgeber Nikolaus Cusanus (1401 - 1464): "Der freie Geist bewegt sich selbst."

Geld wird dennoch benötigt: Es gibt die Kampagne "1000 mal 1000". Ihr Ziel: 1000 Bürger, die sich pro Jahr mit jeweils 1000 Euro beteiligen. "Damit könnten wir eine solide und zugleich unabhängige Grundfinanzierung der Cusanus Hochschule sichern", erläutert Frank Vierheilig.

 Klein, aber aussagekräftig: Hochschulwerbung am Taxi. Fotos: Hochschule
Klein, aber aussagekräftig: Hochschulwerbung am Taxi. Fotos: Hochschule FOTO: (m_mo )