| 16:22 Uhr

Soziales
Rückenwind für „Rückenwind“

Wittlich. In der Mitgliederversammlung des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer (SKFM) Wittlich stellten der Vorsitzende Rolf Richartz und die Geschäftsstellenleiterin Inge Falkenberg umfangreiche Berichte über die Vereinsaktivitäten im Jahr 2017 vor. Neben den Vereinsaktivitäten wie Versammlungen, dem Sommerfest oder die Fahrt nach Mainz zum Besuch des Landtags wurde auch die wirtschaftliche Seite zum Thema gemacht.

Zum Jahresende 2017 zählte der Verein 138 Mitglieder, den größten Teil machen mit 115 Personen die ehrenamtlichen Betreuer aus, gefolgt von 13 ehrenamtlichen Mitarbeitern bei Rückenwind, sechs ehrenamtlichen Vollzugshelfern in der Justizvollzugsanstalt Wittlich und vier hauptamtlichen Mitarbeitern in der Geschäftsstelle des SKFM und Rückenwind. Insgesamt nahmen 1043 Personen die Angebote des SKFM wahr. Dazu zählten Veranstaltungen zu den Themen Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen sowie diversen Schulungen in Kooperation mit dem Caritasverband bezüglich der Führung von Betreuungen, aber auch das klassische Beratungsangebot in der Geschäftsstelle.

Die vier hauptamtlichen Vereinsbetreuerinnen führten insgesamt 147 Betreuungen, wobei Inge Falkenberg zusätzlich als Querschnittmitarbeiterin und Geschäftsstellenleiterin des SKFM tätig ist und Melanie Begon neben der Teilzeitbeschäftigung als hauptamtliche Vereinsbetreuerin die Geschäftsstellenleitung bei Rückenwind tätigt.

Von  Rückenwind wird berichtet, dass  sich das Projekt, das bis auf Melanie Begon ausschließlich durch Ehrenamtler geführt wird, sehr gut und kontinuierlich weiterentwickelt hat. Es bestehe ein guter Kontakt zur Führungsebene der JVA Wittlich. Eine wiederkehrende Hürde in der Arbeit bestehe darin, das Vertrauen der Inhaftierten und deren Angehörigen zu gewinnen.

Besonderer Dank wurde abschließend dem geistlichen Beistand vom Bistum und Generalvikariat, vertreten durch Pfarrer Maus, Herrn Arnoldi und Diakon Reichert ausgesprochen. Die Projektverantwortlichen können auf ein erfolgreiches Jahr zurückschauen und haben auch bereits für das Jahr 2018 neue Ideen und Angebote entwickelt.

Auch für die Zukunft stehen beim SKFM schon wieder einige Veranstaltungen auf dem Plan. Insbesondere das Jahr 2019 halte so einige spannende Ereignisse vor,  war in der Sitzung zu hören.