| 14:12 Uhr

Nach der Eingliederung von Manderscheid: Verbandsgemeinde Wittlich-Land bekommt neues Wappen

Wittlich/Manderscheid. Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land bekommt ein neues Wappen. Der VG-Rat hat sich für einen Entwurf der VG-Verwaltung entschieden. Das Wappen beinhaltet auch Elemente des Wappens der ehemaligen VG Manderscheid. Winfried Simon

Aus zwei mach eins: Am 1. Juli 2014 wurde die Verbandsgemeinde (VG) Manderscheid in die VG Wittlich-Land eingegliedert. Die beiden Verwaltungen wurden zusammengeführt, das ehemalige Manderscheider Rathaus kürzlich verkauft (der TV berichtete). Jetzt hat sich der Rat auch für ein neues Wappen entschieden.

Fünf Vorschläge standen zur Debatte, zuletzt hatte sich der Rat zwischen Zweien zu entscheiden - dem Entwurf der FWG Wittlich-Land und dem der Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich-Land. Letzterer erhielt 17 Stimmen der FWG-Entwurf acht Stimmen, zwei Ratsmitglieder enthielten sich.

Das neue Wappen hat fünf Elemente. Das rote Balkenkreuz im silbernen Feld deutet auf die Zugehörigkeit zum ehemaligen Kurfürstentum Trier hin. Die im Balkenkreuz aufgelegte silberne Lilie, Symbol der Mutter Gottes, bezieht sich auf die Marienverehrung im Wallfahrtsort Klausen. Die beiden Ringe stammen aus dem Wappen der Abtei Himmerod und symbolisieren zugleich, dass durch Eintracht etwas zusammenwächst. Das sechsspeichige Wagenrad verweist auf das fahrende Händlergewerbe im Raum Landscheid/Binsfeld. Der rote Zick-Zack-Balken im goldenen Feld symbolisiert die Grafschaft Manderscheid. Schließlich erklärt der Rand als schwarz-silberner Schildbord die Zugehörigkeit des Bezirks Trier zum früheren Preußen. Der Vorschlag der FWG unterscheidet sich nur in kleineren Details: Der Zick-Zack-Balken (Grafschaft Manderscheid) befindet sich über den drei anderen Symbolen und ist weiter auseinandergezogen.

Der Entwurf der Verwaltung orientiert sich teilweise an den Vorschlägen, die von Norbert Christian aus Großlittgen, Reiner Ernst aus Schladt und Hans-J. Neuhaus aus Manderscheid eingereicht wurden.
Für Bürgermeister Dennis Junk ist die Entscheidung für ein neues Wappen ein weiterer Schritt für das Zusammenfinden der neuen Verbandsgemeinde. Junk: "Mit dem neuen Wappen wird allen noch einmal bewusst: Das ist jetzt unsere Verbandsgemeinde und nicht mehr Wittlich-Land oder Manderscheid."
Heute Abend wird voraussichtlich auch der VG-Rat Traben-Trarbach über ein neues Wappen entscheiden.

EXTRA
Wappen sind kommunale Hoheitszeichen von Gemeinden, Verbandsgemeinden, Kreisen und Städten. Es soll charakteristische Merkmale der Wappen führenden Körperschaft versinnbildlichen und muss sich von anderen kommunalen Wappen hinreichend unterscheiden. Das Recht zur Führung eines Wappens umfasst unter anderem die Befugnis, das Wappen im Dienstsiegel, im Briefkopf, auf amtlichen Druckschriften, Urkunden, Zeugnissen und auf Amtsschildern zu verwenden.