| 17:14 Uhr

Großlittgen/Trier
Neue Struktur für Himmerod

FOTO: Klaus Kimmling
Großlittgen/Trier . Bistum und Bischöflicher Stuhl werden Mitglieder im Trägerverein.

Das Bistum Trier und der Bischöfliche Stuhl sind jetzt Mitglieder im Trägerverein des Klosters Himmerod. Das ist das Ergebnis einer Mitgliederversammlung, zu der die Mönche der im Oktober 2017 kirchenrechtlich aufgelösten Abtei Himmerod in ihrem ehemaligen Kloster zusammengekommen sind.

Unter dem Vorsitz des emeritierten Abtes Dr. Johannes Müller haben die fünf Professmönche einstimmig eine Änderung der Satzung des Trägervereins des Klosters beschlossen; diese erlaubt es dem Bistum Trier, dem Bischöflichen Stuhl zu Trier und dem jeweiligen Rektor der Abteikirche, Mitglieder des Vereins Kloster Himmerod zu werden.

Damit kann das Bistum Trier rechtlich in das Kloster „einsteigen“, um Himmerod als geistlichen Ort zu erhalten und zu entwickeln, wie es der erklärte Wille von Bischof Dr. Stephan Ackermann ist (der TV berichtete mehrfach).  Zugleich haben die Mönche durch eine Satzungsänderung die Schaffung eines Beirats ermöglicht, der den künftigen Vorstand des Trägervereins vor allem in wirtschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Fragen sowie hinsichtlich der Einbindung des Klosters ins regionale Umfeld beraten soll. Diesem mindestens zweimal jährlich tagenden Beirat können bis zu fünf Mitglieder angehören, die für vier Jahre berufen werden. Der oder die Vorsitzende des Fördervereins Abtei Himmerod ist stets zu berufen. Durch diese Regelung soll das Engagement des seit 2011 bestehenden Fördervereins anerkannt und seitens des Trägervereins institutionell auch für die Zukunft gesichert werden.

Die Satzungsänderungen müssen noch gerichtlich genehmigt und im Vereinsregister eingetragen werden.