| 20:35 Uhr

Neuer Chef für Wittlicher Gefängnis

Wittlich. Noch ist Robert Haase Leiter der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wittlich. Doch zum 1. Oktober verlässt er die JVA. Für ihn kommt Staatsanwalt Jörn Patzak - er ist nicht nur vielen Trierern als Ex-Bundesliga-Spieler bei TVG Basketball Trier bekannt, sondern gilt auch als Experte im Betäubungsmittelrecht. Sybille Schönhofen

Wittlich. Seit mehr als 100 Jahren gibt es das Wittlicher Kittchen. Das Erwachsenen-Gefängnis nennt sich korrekt Justizvollzugsanstalt und hatte bislang 13 Leiter (siehe Extra). Robert Haase ist bislang Nummer 13 in der Reihe der Chefs. Seit 2010 ist der 54-jährige Diplom-Psychologe Chef von 400 Bediensteten und verantwortlich für rund 600 Gefangene. Er geht zum 1. Oktober nach Mainz. Das bestätigte das Justizministerium auf Anfrage des TV. Haase wird die Leitung des Referates 554 in der für den Strafvollzug zuständigen Abteilung des Ministeriums übernehmen. Das Referat mit der für Laien unverständlichen Bezeichnung ist für die Bereiche Vollzugsgestaltung, Behandlung, Sozialarbeit und Jugendstrafvollzug zuständig.
Mit Haases Weggang aus Wittlich gibt es einen neuen Leiter: Der Trierer Staatsanwalt Jörn Patzak wird den Chefposten der JVA übernehmen, bestätigte der Ministeriumssprecher des Justizministeriums.
Jörn Patzak, geboren 1971, ist seit 2013 an das Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Mainz abgeordnet. Zuvor war er in Trier für Kapitaldelikte zuständig. Der Jurist ist Experte für das Betäubungsmittelrecht und Co-Autor eines großen juristischen Standard-Kommentars zum Betäubungsmittelgesetz. In den 90er Jahren machte er sich einen Namen als Basketball-Bundesliga-Spieler bei TVG Trier (heute TBB Trier). 1998 wurde er mit seiner Mannschaft Deutscher Pokalsieger. Nach dem Studium stieg der Zwei-Meter-Mann bei der Trierer Staatsanwaltschaft ein und wurde für drei Jahre zur Karlsruher Bundesanwaltschaft abgeordnet. Der Familienvater engagiert sich intensiv in der Drogenprävention und ist als Referent bei Behörden und Hochschulen ein gefragter Experte. Daneben ist er Mitverfasser des Lehrbuchs "Betäubungsmittelrecht" und betreibt seine eigene Homepage betaeubungsmittelrecht.info.
Der Jurist Patzak und der Noch-JVA-Leiter Haase ziehen es vor, sich vor Herbst noch nicht über den Wechsel zu äußern.Extra

13 Leiter hatte die Wittlicher Justizvollzugsanstalt bisher: 1902 bis 1919: Hugo Lohmann, 1919 bis 1920: Wilhelm Muche, 1921 bis 1925: Paul Vaccano, 1925 bis 1928: Wilhelm Bader, 1928 bis 1938: Wilhelm Bleidt, 1938 bis 1944: Hans Bithorn, 1944 bis 1948: Heinrich Wagner, 1948 bis 1961: Dr. Ewald Rehbein, 1961 bis 1964: Dr. Ewald Ottinger, 1964 bis 1991: Karl-Heinz Essmeyer, 1991 bis 1998: Josef Niermann, 1998 bis 2010: Franz Kohlhaas, seit 2010: Robert Haase. sysExtra

Zum Wittlicher Gefängniskomplex gehört neben der Justizvollzugsanstalt JVA auch die Jugendstrafanstalt (JSA), die eine eigene Leitung hat. Dort gibt es neben den Chefposten weitere Arbeitsplätze für 533 Menschen, die in der Justizvollzugsanstalt und der Jugendstrafanstalt und dem dazugehörigen Krankenhaus in Verwaltung, Vollzugsdienst, Pflege arbeiten. Von 750 Gefangenen arbeiten 464. Das macht zusammen 997 Arbeitsplätze rund ums größte Gefängnis im Land. Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2013 und variieren naturgemäß, je nach Anzahl der Insassen. red