| 07:45 Uhr

Kultur
Andere Welten, wilde Wege: Veranstaltungen 2018 in der Wallfahrtskirche Klausen

Archivfoto: Blick auf Klausen
Archivfoto: Blick auf Klausen FOTO: Klaus Kimmling / TV
Klausen. Mit dem Kultur- und Kirchenprogramm 2018 für die Wallfahrtskirche Klausen tauchen die Organisatoren in fremde Sphären ein – ohne dabei den lokalen Bezug zu verlieren. Von Petra Willems
Petra Willems

Lena Bröder ist praktizierende Katholikin, Buchautorin und gewann 2016 den Titel der Miss Germany. In der Wallfahrtskirche Klausen war sie Anfang des Jahres mit der Lesung aus ihrem Buch „Das Schöne in mir – Mit Glaube zum Erfolg“ Teil des Kulturprogramms. Doch das nur mit mäßigem Erfolg. Grade einmal 70 Menschen seien zu der Veranstaltung gekommen, wie Mitorganisator Tobias Marenberg sagt.

Gemeinsam mit Pater Albert Seul hat Marenberg auch das Programm für 2018 zusammengestellt (siehe Info). Der Vorverkauf – mit Ausnahme des bereits ausverkauften Konzerts von Guildo Horn – beginnt am Freitag, 24. November. Einer der Höhepunkte dürfte die Lesung von Gregor Gysi sein, der sich am 8. Mai daran anschließend mit Pater Seul unterhalten wird. „Wir wollen erreichen, dass auch Fragen gestellt werden, die nur in der Atmosphäre einer Kirche vorstellbar und in einer Halle nicht möglich sind“, sagt Pater Seul.

Seul selbst liest als Teil des Programms auch aus seinem eigenen Buch und ist neben Konrad Klar nicht der einzige mit Bezug zur Region: Zur Wallfahrtseröffnung kommt der Limburger Bischof Georg Bätzing, der zuvor Weihbischof im Bistum Trier war – „und Kaplan in Klausen“, wie Pater Albert Seul lachend sagt.

Besonders am Herzen liegt dem Geistlichen ein anderer Gast: der Journalist Robert Fleischer, der in Klausen das Ufo-Phänomen im Spannungsfeld zwischen Lächerlichkeit und staatlicher Geheimhaltung darstellen will. Mit Fleischers Vortrag mache man einen Ausflug in eine andere, fremde Welt. Aber vielleicht erreiche man so Menschen, die sonst mit der Kirche schon abgeschlossen hätten.

Vier Wochen nach Fleischer kommt der vor allem bei Kindern bekannte Fernsehmoderator Willi Weitzel mit seinem Programm „Willi’s wilde Wege“ in die Wallfahrtskirche. „Das ist der einzige Termin im Programm, der von einem Sponsor unterstützt wird, um die Kosten zu decken“, sagt Marenberg.

Mit der Bilanz für 2017 sind er und Pater Albert Seul sehr zufrieden. „Rund 3000 Besucher sind bisher gekommen“, sagt Marenberg. Nimmt man die beiden noch kommenden Veranstaltungen – das Jubiläumskonzert der Rieger-Orgel am 26. November und das Adventskonzert am 10. Dezember – hinzu, werden es, so die Prognosen, rund 3500 sein. Und das alles von Ehrenamtlichen mitorganisiert, wie Marenberg betont. Am Ende sei mit dem Kulturprogramm zwar kein großer Gewinn zu machen, aber das, so Pater Albert Seul, sei auch nicht der Sinn. Und Tobias Marenberg ergänzt: „Es geht uns vielmehr darum, Kultur günstig erlebbar zu machen.“ Dass durch das Kulturprogramm andere Menschen angesprochen werden, die sonst nicht den Weg in die Kirche finden, dessen ist sich Klausens Wallfahrtsrektor Pater Seul sicher: „Ich glaube schon, dass Leute den Weg in unsere Kirche finden, weil sie wissen, dass wir uns öffnen. Wir wollen die Kirche erreichbar machen, ohne unsere Hauptaufgabe zu verlieren.“ Und das gelinge auch, so der Pater. Die Gottesdienste seien immer gut besucht, auch von Menschen, die nicht aus Klausen stammten. Und die Pilgerzahl sei konstant, wie der Verkauf der Kerzen zeige.

Ein Wunsch bleibt Pater Albert Seul dennoch. Ein neuerlicher Auftritt von Lena Bröder ist das zwar nicht, aber es handelt sich wieder um den Auftritt einer gut aussehnden Frau. „Wenn ich mir es aussuchen dürfte, dann sollte Helene Fischer bei uns einmal in einem Konzert Kirchenlieder singen.“ Dann kämen sicherlich auch mehr als 70 Menschen.

Karten gibt es ab Freitag, 24. November, 0 Uhr, im Internet unter der Adresse www.tickets.volksfreund.de sowie ab 9 Uhr unter der TV-Ticket-Hotline 0651/7199-996 und im TV-Service-Center, Neustraße 91 in Trier, sowie im Dorfladen und im Pfarrbüro Klausen.

DAS PROGRAMM IN DER WALLFAHRTSKIRCHE KLAUSEN

14. Januar 2018: Das Ensemble „Schall & Rauch“ mit dem Programm „Irgendwo auf dieser Welt ... gibt’s ein kleines bisschen Glück“;

20. Februar: Vortrag von Dr. Herbert Renz-Polster, „Was unser Nachwuchs wirklich braucht“;

11. März: Konrad Klar „Mach doch, was Du wirklich willst“, Benefizveranstaltung zugunsten von „Herzen berühren“; Das Männerensemble St. Martin Schweich wird die Veranstaltung musikalisch begleiten.

16. März: Mitsing-Konzert mit Guildo Horn (bereits ausverkauft);

18. März: Friedolin – Bilderbuchkino: Sind Deine Gefühle Deine Freunde?;

15. April: Pater Seul liest aus seinem Buch „Eberhardsgeschichten“, Klostergut Klausen;

22. April und 26. August: Kirchenführung inklusive Klosterbibliothek und den hebräischen Fragmenten mit Dr. Marco Brösch und Pater Albert Seul;

29. April: 22. Motorrad-Wallfahrt mit der Leiendecker Bloas im Park neben der Kirche;

30. April: Wallfahrtseröffnung mit Bischof Georg Bätzing (Limburg);

8. Mai: Gregor Gysi, „Ein Leben ist zu wenig“; Der Klausener Wallfahrtsrektor Pater Albert Seul wird mit Gysi über seine Autobiografie „Ein Leben ist zu wenig“ sprechen und über „Gott und die Welt“;

10. Juni: Konzert des „Chors über Brücken“;

12. Juni: Schwester Jordana, „Ente zu verschenken – Barfuß unterwegs zu mir selbst“,

15. August: Festlicher Gottesdienst zu Mariä Himmelfahrt;

15. September: Pontifikalamt zu Maria Schmerzen mit Weihbischof Franz Josef Gebert;

23. September: Annette Schavan – Vortrag und Gespräch zum Thema „Papst Franziskus und die Kunst des Politischen“. Nach dem Vortrag wird Pater Albert mit Schavan Themen aus dem Vortrag vertiefen;

29. September: Jubiläumskonzert des Gospelchors Mittelmosel;

7. Oktober: 5. Traktorwallfahrt mit Segnung und Erntedank-Kinderandacht;

13. Oktober: Daniel Böcking, „Ein bisschen Glauben gibt es nicht“ (Klostergut Klausen);

28. Oktober: Vortrag „Nach dem Reformationsjubiläum: Ökumene – Gegenwart und Zukunft“ mit Wolfgang Huber, dem ehemaligen Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, im Anschluss Gespräch mit Pater Albert Seul;

4. November: Robert Fleischer, „Ufos sind keine Glaubenssache“, Eberhardsklause;

2. Dezember: Willi Weitzel, „Willis wilde Wege“;

9. Dezember: Jubiläumskonzert des Musikvereins Klausen;

15. April 2018 bis 14. April 2019: Bürger lesen ihre Lieblingsgeschichte aus der Bibel, in Kooperation mit den Eifel-Kulturtagen und auf Initiative von dessen Veranstalter Rainer Laupichler, jeden Sonntagabend. Bisher lesen unter anderem Tahir Dogan, moslemischer Sprecher des Bistums Trier, Eric Westerheide, Vorstand Sparkasse, Dennis Junk, Bürgermeister der VG Wittlich-Land, Patrick Schnieder, Bundestagsabgeordneter, Dieter Burgard, Bürgerbeauftragter, Rainer Laupichler, Schauspieler, und andere. Interessenten, die gerne selbst vorlesen wollen, können sich per Mail an festival@eifel-kulturtage.de oder an die Adresse presse@wallfahrtskirche-klausen.de wenden.

Wenn nicht anders angegeben, sind die Veranstaltungen in der Wallfahrtskirche in Klausen.

NEUES TICKET ZUM FÜNFTEN GEBURTSTAG

Zum fünfjährigen Bestehen des Programms „Kultur in der Wallfahrtskirche Klausen“ haben die Organisatoren den Kuk-Pass ins Leben gerufen. Kuk steht dabei für Kultur in der Kirche.

Die Besitzer des Passes, dessen Anzahl limitiert ist, bekommen einen Sitzplatz in den ersten fünf Reihen garantiert.

Zudem zahlen sie für folgende Veranstaltungen im Paketpreis im Vorverkauf statt 52 nur 48 Euro: „Schall & Rauch“, Gregor Gysi, Annette Schavan und Wolfgang Huber.