| 20:00 Uhr

Strohballen brennen

120 Strohballen standen in der Nacht zum Dienstag lichterloh in Sehlem in Flammen. Die Feuerwehr konnte sie nur kontrolliert abbrennen lassen. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. TV-Foto: Sven Eisenkrämer
120 Strohballen standen in der Nacht zum Dienstag lichterloh in Sehlem in Flammen. Die Feuerwehr konnte sie nur kontrolliert abbrennen lassen. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. TV-Foto: Sven Eisenkrämer
SEHLEM. (sve) In der Nacht zum Dienstag brannten in Sehlem 120 Strohballen. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Gegen 1 Uhr am frühen Dienstagmorgen rückte die Feuerwehr Sehlem in die Straße Am Sevengraben in Sehlem aus. Dort hatten 120 Strohballen, die dort gestapelt waren, Feuer gefangen. "Hier gibt es nichts zu retten und nichts zu machen, außer alles kontrolliert abbrennen zu lassen", sagte Hans-Jürgen Ensch, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Wittlich-Land. Die Freiwillige Feuerwehr Sehlem war mit 22 Mann im Einsatz, sechs Mann blieben bis zum Morgen, zwei weitere hielten anschließend Brandwache. Die herbei geeilten Feuerwehren aus Esch und Hetzerath mussten nicht mehr eingreifen. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich um Brandstiftung gehandelt hat. Zeugen, die zwischen Mitternacht und 1 Uhr am Sevengraben in Sehlem waren und Hinweise auf die Brandursache geben können, sollen sich bei der Polizei oder der Kriminalpolizei in Wittlich, Telefon 06571/9260 oder 06571/95000 melden.