Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:14 Uhr

Strohn rüstet sich für die Zukunft des Wanderns

Alle Informationen können auch aufs Handy geladen werden: Landrat Heinz-Peter Thiel (links) nimmt mit Alfred Welter vom Eifelverein Strohn und Ortsbürgermeister Heinz Martin (mit Sohn Peter, jüngstes Mitglied des örtlichen Eifelvereins) das Terminal in Betrieb. TV-Foto: Helmut Gassen
Alle Informationen können auch aufs Handy geladen werden: Landrat Heinz-Peter Thiel (links) nimmt mit Alfred Welter vom Eifelverein Strohn und Ortsbürgermeister Heinz Martin (mit Sohn Peter, jüngstes Mitglied des örtlichen Eifelvereins) das Terminal in Betrieb. TV-Foto: Helmut Gassen FOTO: Helmut Gassen (HG) ("TV-Upload Gassen"
Strohn. Neues Terminal informiert über das Vulkanhaus, Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Orts und vor allem über die Wanderwege. Helmut Gassen

Strohn Wer als Tourist nach Strohn kommt, weiß im Allgemeinen, was er sehen will. Das Vulkanhaus, die Lavabombe oder das Strohner Märchen sind die Hauptziele der Besucher.
Um das alles ihren Besuchern detailliert zu vermitteln, hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Eifelverein auf dem Vorplatz des Vulkanhauses ein neues Infoterminal installiert. Es soll Wanderern und Besuchern alle wichtigen Informationen zur Gemeinde, dem Museum Vulkanhaus, ihren Sehenswürdigkeiten in der Umgebung und vor allen Informationen über die Wanderwege geben. "Die Idee kam von der Ortsgruppe Strohn des Eifelvereins. Wir versprechen uns davon, das dieser Platz hier noch mehr zum Anziehungspunkt wird und dass es eine gute Werbung für Strohn ist ", sagte Ortsbürgermeister Heinz Martin.
Das meint auch Alfred Welter, seit Januar 2017 Vorsitzender der Eifelvereins-Ortsgruppe Strohn. "Wir wollten das Gewirr von Nummern auf unseren Wanderwegen reduzieren, das war alles nicht mehr aktuell. Letztlich wollen wir ja die Besucher nach Strohn lenken, und das ist uns, glaube ich, gelungen. Mit dem Infoterminal und durch die Lenkung mit QR-Codes sind wir auch einen neuen, guten und aktuellen Weg gegangen, denn das ist die Zukunft des Wanderns", sagt Welter. Am neuen Infoterminal kann sich der Besucher per Touch screen über alles informieren und diese Informationen auf das Smartphone laden. Dies kann er auch noch auf den Wanderwegen mit dort installierten Codes aktualisieren. Heinz-Peter Thiel, Landrat und Vorsitzender der Eifelvereins-Bezirksgruppe Vulkaneifel, lobte die neue interaktive Lenkungsmöglichkeit. "Es ist ein gutes Beispiel für ein Miteinander von Gemeinde und Eifelverein und damit ein Vorzeigeobjekt." Noch ist das Terminal nur mit Grundinformationen versorgt, aber der Ortsbürgermeister, selbst Software-Fachmann, versicherte, das die endgültige Ausführung schnell folgen wird und alles "noch kompletter wird und mehr Infos drauf kommen." Noch sind die Informationen auch nur auf Deutsch verfügbar, Niederländisch und Englisch sollen folgen. Rund 7500 Euro hat das Infoterminal gekostet, die von der Gemeinde Strohn bezahlt werden.
Die Ortsgruppe Strohn des Eifelvereins wird sich mit rund 300 Euro beteiligen.