| 21:54 Uhr

Strom vom Bürgerhausdach

Seit ein paar Tagen am Netz: Auf dem Dach des Bürgerhauses produziert die Photovoltaikanlage Strom. Foto: privat
Seit ein paar Tagen am Netz: Auf dem Dach des Bürgerhauses produziert die Photovoltaikanlage Strom. Foto: privat
Rund 60 500 Euro hat die Gemeinde Niederscheidweiler investiert. Nun läuft der Zähler rückwärts, denn auf dem Dach des Bürgerhauses produziert ab sofort eine Photovoltaikanlage Strom aus der Sonne, der ins Netz eingespeist wird. Rund 7000 Euro an zu erwartenden Nettoerträgen pro Jahr werden so auf das Konto der Kommune fließen können.

Niederscheidweiler. (red) Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling geht die Photovoltaik-Anlage auf dem Bürgerhaus in Niederscheidweiler in Betrieb. Im Auftrag der Ortsgemeinde hat die Firma "Hieronimi Solar - regenerative Energien" die Installation übernommen. Nachdem der Gemeinderat erst am 17. März die Maßnahme beschlossen hatte, wurde der Auftrag vergeben.

Eine zügige Umsetzung des Projektes war Dank der guten Vorbereitungen von Auftraggeber und Auftragnehmer gewährleistet. Mit der 22 kWp(Kilowatt peak)-Anlage sind rund 7000 Euro an Nettoerträgen pro Jahr zu erwarten.

Vergütung ist Grundlage für weitere Investitionen



Damit kann sich die Investition von rund 60 500 Euro netto schnell ausgleichen. So wird es möglich sein, dass die Ortsgemeinde allein in den nächsten 20 Jahren aufgrund der zugesicherten Einspeisevergütung fast 140 000 Euro an Einnahmen aus dem Sonnenstrom erzielen kann. Dies ist für die kleine Kommune eine wichtige Grundlage für notwendige Investitionen und für Maßnahmen, die die Attraktivität des Dorfes sichern und erhöhen können. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Aspekte spielen eine wichtige Rolle, sondern auch den Umweltbelangen gilt der Augenmerk der Ortsgemeinde. Mit der Photovoltaikanlage auf dem Bürgerhaus hat die Ortsgemeinde dazu einen wichtigen Beitrag im Rahmen ihrer Möglichkeiten leisten können. Niederscheidweiler produziert damit etwa 18 000 kWh Strom pro Jahr, was einem Jahresbedarf von rund drei bis vier Einfamilienhäusern entspricht.