| 11:49 Uhr

Blaulicht
Unfallserie auf der A 1 hält Polizei auf Trab

Bei einem Unfall auf der Autobahn in Höhe Mehren (Foto links) ist am Samstag eine Frau verletzt worden. Bei einem weiteren in Höhe Hasborn (Foto rechts) blieb es bei Blechschaden.
Bei einem Unfall auf der Autobahn in Höhe Mehren (Foto links) ist am Samstag eine Frau verletzt worden. Bei einem weiteren in Höhe Hasborn (Foto rechts) blieb es bei Blechschaden.
Laufeld/Mehren. Vier Unfälle, zwei Verletzte und 50 000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz einer Unfallserie am Samstag auf der Autobahn.

() Auf der A 1 sind am Samstag insgesamt vier Unfälle passiert, bei denen zwei Menschen verletzt wurden. Kurz nach 12 Uhr wurde eine 30-Jährige aus dem Raum Trier bei einem Unfall in Höhe Mehren verletzt. Die Frau fuhr mit ihrem Wagen in Richtung Koblenz auf der rechten Fahrspur und kam, so die Autobahnpolizei Schweich, infolge von Unachtsamkeit ins Schlingern, kam nach links in Richtung Mittelschutzplanke von der Fahrbahn ab, streifte die Schutzplanke und wurde nach rechts in den Grünbereich neben der Fahrbahn geschleudert. Dort überschlug sich das Fahrzeug und blieb völlig zerstört liegen. Die Frau wurde leicht verletzt ins Krankenhaus nach Daun gebracht. Das total beschädigte Auto musste abgeschleppt werden.

Der Sachschaden wird auf 22 000 Euro geschätzt. Die Autobahn war für eine Stunde während der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuges nur einspurig befahrbar.

Im Einsatz waren hier die Autobahnpolizei Schweich, die Feuerwehr Laufeld, das Deutsche Rote Kreuz und der Rettungshubschrauber sowie ein ortsansässiges Abschleppunternehmen.

Gegen 17 Uhr fuhr ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich mit seinem Renault auf der linken Spur der A 1 und überholte in Höhe Hasborn einen Toyota mit einem älteren Ehepaar aus dem Raum Schwelm. Dabei verlor der 32-Jährige bei Regen und Aquaplaning die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte in die Mittelschutzplanke und von dort aus gegen den auf der rechten Fahrspur fahrenden Toyota des älteren Ehepaares.

Bei diesem Unfall blieb es bei Blechschaden, er wird auf rund 2500 Euro geschätzt. Die Autobahn war für etwa 45 Minuten während der Unfallaufnahme und Bergung des Renaults einspurig befahrbar. Im Einsatz bei diesem Verkehrsunfall waren die Autobahnpolizei Schweich und ein ortsansässiges Abschleppunternehmen.

Gegen 18 Uhr fuhr eine 35-jährige Autofahrerin aus dem Raum Mayen-Koblenz mit ihrem Auto auf der A 1 in Richtung Trier. In einem Gefällstück vor der Ausfahrt zum Parkplatz Lüxem verlor sie, so die Autobahnpolizei Schweich, aufgrund zu hoher Geschwindigkeit bei Regen und Aquaplaning ebenfalls die Kontrolle über ihren Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit ihrem Auto im Grünbereich. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und ins Krankenhaus nach Wittlich gebracht.

Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, der Sachschaden wird hier auf etwa 18 000 Euro geschätzt. Da auch Feuerwehr und Rettungshubschrauber alarmiert worden waren, musste die Autobahn in Richtung Trier für die Landung und den sofortigen Start des Rettungshubschrauber kurz voll gesperrt werden. Im Einsatz bei diesem Unfall waren die Autobahnpolizei Schweich, die Feuerwehr Wittlich, das DRK und der Rettungshubschrauber sowie ein ortsansässiges Abschleppunternehmen.

Kurz vor diesem Unfall hatte sich ein weiterer Verkehrsunfall mit Blechschaden in Fahrtrichtung Saarbrücken, kurz vor der Tank- und Rastanlage Hochwald-West, ereignet. Ein Autofahrer hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war in die Mittelschutzplanke geprallt. Es blieb bei Blechschaden, der auf etwa 7500 Euro geschätzt wird. Im Einsatz waren die Beamten der Autobahnpolizei Schweich.