| 20:35 Uhr

Von der Schnapsidee zum Kugelsport

Heinz Toppmöller hat in Hetzerath einen Bouleplatz angelegt. TV-Foto: Sybille Schönhofen
Heinz Toppmöller hat in Hetzerath einen Bouleplatz angelegt. TV-Foto: Sybille Schönhofen
Hetzerath. Französisch Boule, italienisch Boccia, englisch Bowls: Die beliebte Kugelsportart findet auch in Hetzerath Anhänger. Heinz Toppmöller hat dort einen öffentlichen Bouleplatz angelegt.

Hetzerath. Während einer Geburtstagsparty gab Heinz Toppmöller, Bruder des ehemaligen Fußballprofis und Trainers Klaus Toppmöller, seinen Nachbarn ein Versprechen: Ich baue einen Bouleplatz! Und er ließ sich beim Wort nehmen. Kurzerhand pachtete er von der Gemeinde ein Stück Wiese am Verbindungsweg zwischen Straßmühle und Schiffweg, ließ sich bei einem Luxemburger Boule-Verein Tipps geben und legte im Frühjahr mit den Bauarbeiten los.
Inzwischen säumt ein Gärtchen mit Schiefermauer das zwölf Meter lange Spielfeld, auf dem angrenzenden Rasen steht jetzt eine Kastanie. Toppmöller, der zuletzt Fußballtrainer der U 19 von Georgien war, kennt zwar die Regeln der Kugelsportart noch nicht, aber das wird sich bald ändern. "Ich wollte im Rentenalter sportlich aktiv bleiben, und mir liegt nichts an Golf oder Tennis", erklärt er seine Motivation. Und die Gemeinde profitiert: "Hier kann jeder spielen", sagt Toppmöller. Für den, der zwischen Boulebahn und Bauerngarten einfach nur verweilen will, hat er eine Bank mit Aussicht auf den Meulenwald aufgestellt. sys