| 06:07 Uhr

Freizeit
Weihnachtsflair vor historischen Mauern in Manderscheid (Fotos)

Eva und Hans-Werner Künstler genießen den Glühwein auf der Burgenweihnacht (Foto links), zu der zahlreiche Gäste am Wochenende nach Manderscheid kamen.
Eva und Hans-Werner Künstler genießen den Glühwein auf der Burgenweihnacht (Foto links), zu der zahlreiche Gäste am Wochenende nach Manderscheid kamen. FOTO: Christina Bents
Manderscheid. Mehr als Tausend Besucher sind bei der Burgenweihnacht in Manderscheid gewesen. Zum Teil nahmen sie einen weiten Weg auf sich für die Veranstaltung, die allen Generationen etwas bietet. Von Christina Bents

Hochwertige Waren wie selbst geflochtene Körbe, gedrechselte Kunstwerke, Kerzen in verschiedenen Formen und mit weihnachtlichen Düften aus einer Manderscheider Manufaktur, Gestricktes, Gefilztes – all das kann man bei der Burgenweihnacht in Manderscheid sehen und kaufen. Dazu gibt es Leitern aus Birkenholz, Dekoration aus Cortenstahl, Schmuck oder  Waffeln, die über dem Feuer mit einem historischen Eisen gebacken werden.

Lukas Schröder, der mit seinen Eltern da ist, sagt: „Wir sind oft hier auf der Burg, und die Burgenweihnacht ist immer etwas ganz Besonderes. Bevor wir uns die Stände genauer ansehen, klettern wir immer noch auf den Burgturm.“

Fest zur Burgenweihnacht gehört auch die lebendige Krippe, für die Familie Krämer verantwortlich ist. In diesem Jahr ist sogar das jüngste Enkelkind Lena mit dabei. Sie ist noch kein Jahr alt und ruht sich zwischendurch in der Krippe aus. Verschiedene Tiere wie eine Kuh, Schafe und ein Esel verbringen wieder zwei Tage auf der Burg, wo sie einen Unterstand, Futter und Stroh haben und auf Streicheleinheiten der Kinder warten.

Der Kindertreff Midale bietet Stockbrot über einem Feuerkorb an, was von den Kindern sehr gut angenommen wird. Nicht nur für die Kleinen wird viel geboten, auch die Erwachsenen kommen gerne. Familie Stölben aus Manderscheid beispielsweise: „Hier sind immer viele gute Handwerksarbeiten zu bestaunen, und die Bienenwachsteelichter für unsere Weihnachtsdekoration bekommen wir auch.“

25893684927004845.jpg
Burgenweihnacht Manderscheid FOTO:

Die Stimmung unter den Händlern ist ebenfalls sehr gut. Roswitha Thull, die Strickwaren verkauft, sagt: „Wir sind guter Dinge, dass die Umsätze stimmen. Besonders freuen wir uns, dass wir nette Standnachbarn haben. Wenn den Leuten kühl wird am Stand nebenan kommen sie zu uns und kaufen eine warme Mütze.“

Neben den Standbetreibern helfen viele Mitglieder des Burgenvereins und weiterer Vereine, damit die Burgenweihnacht einmalig bleibt. Das Bläserensemble des Musikvereins spielt Advents- und Weihnachtslieder, die Jugendfeuerwehr stellt rund 100 Flammschalen auf die Burgmauer, ein Kinderchor singt, der Kindertreff und der Burgenverein betreiben Stände. Ein tolles Bild gibt auch das rote Licht, mit dem die Burg bei Einbruch der Dunkelheit angestrahlt wird. Viele Urlauber aus den Niederlanden und Belgien waren, neben Besuchern aus der Region, bei der Burgenweihnacht. Auch aus Kaiserslautern waren Urlauber da, die das Flair der Burg bei einem Glühwein genossen haben.

Der Burgenverein war zufrieden. Rosa Schaar, die mit Walter Densborn am Eingang der Burg beim Kassieren des Eintritts mitgeholfen hat, erklärt: „Es waren viele Familien mit Kindern hier, und was in der Kasse an Eintritt eingenommen wurde, war schon ganz annehmbar. Schade ist natürlich, dass das Wetter nicht so ganz optimal war.“ Der Eintritt zum Burgenfest hat einen Euro für Erwachsene gekostet, Kinder waren frei.

Walter Densborn ergänzt: „Die Qualität ist entscheidend und die besondere Atmosphäre, durch die Burg selbst und die lebende Krippe. Das ist bei uns schon einmalig, und das wollen wir auch für die Zukunft so beibehalten.“

Weitere Fotos finden Sie online unter www.volksfreund.de/fotos