| 16:56 Uhr

Ideenwettbewerb
Wettbewerb geht in die siebte Runde

Bernkastel-Wittlich. „Zu Hause alt werden“: Bewerbungen für Projekte sind bis Dezember möglich. Es wird ein Preisgeld von bis zu 3000 Euro ausgelobt.

Der Startschuss für den siebten Ideenwettbewerb „Zu Hause alt werden“ fällt am 16. August, um 18 Uhr. Landrat Gregor Eibes lädt alle Bürger dazu in das Kreishaus Bernkastel-Wittlich ein, um eine möglichst breite Teilnahme am Ideenwettbewerb zu ermöglichen.

Die Veranstaltung wird als Ideenschmiede verstanden, in der aufgezeigt wird, was getan werden kann, um die Attraktivität unserer Dörfer für Jung und Alt zu erhalten und weiterzuentwickeln. Es geht darum, durch den Ideenwettbewerb wohnortnahe Angebote sicherzustellen, die das dörfliche Gemeinwesen als Ganzes fördern. Auf Angebote und Ansprechpartner zur Unterstützung der alltäglichen Lebensführung soll auch in ihrer Heimatgemeinde zurückgegriffen werden können. Insbesondere dann, wenn man aufgrund von Krankheit, einer Behinderung oder altersbedingter Einschränkungen auf Hilfe angewiesen ist.

Wie das gehen kann, zeigen die vielen örtlichen Initiativen, die in den vergangenen sechs Ideenwettbewerben zusammengetragen wurden. Darunter ehrenamtliche Fahrdienste und Bürgerbusse genauso wie Ehrenamtsbörsen, Wohnprojekte, Besuchsdienste oder Begegnungs- und Mitmachbüros.

Ausgelobt wird ein Preisgeld von bis zu 3000 Euro pro Initiative, das als Anschubfinanzierung dient. Insgesamt werden 24 000 Euro bereitgestellt, um möglichst viele Angebote sicherzustellen.

Ganz gezielt geht es im siebten Ideenwettbewerb darum, neue Angebote in den Gemeinden anzustoßen. Angebote also, die noch nicht vor dem Jahr 2017 in der konkreten Umsetzung waren. Bewerben können sich daher alle Gemeinden, örtliche Initiativen und bürgerschaftlich Engagierte, die sich seit dem Jahr 2017 auf den Weg gemacht haben, eine gemeinnützige Idee zum Erhalt des dörflichen Zusammenhalts durch Helfereinsätze in die Tat umzusetzen.

Ganz gezielt geht es im aktuellen Ideenwettbewerb weiterhin darum, örtliche Initiativen mit dem Preisgeld dahingehend zu unterstützen, Bürgervereine oder Bürgergenossenschaften zu gründen, über die haushaltsnahe Dienstleistungen und aufsuchende Hilfen organisiert werden. Bürgervereine oder -genossenschaften sind in diesem Sinne als Koordinierungsstellen für bürgerschaftlich getragene Hilfsangebote zu verstehen.

Zur Teilnahme am Wettbewerb stellt die Kreisverwaltung ein Bewerbungsformular bereit, das in der Veranstaltung am 16. August ausgegeben wird. Dieses kann dann bis einschließlich 17. Dezember 2018 bei der Kreisverwaltung abgegeben werden. Der Kreisausschuss wird dann auf der Grundlage einer Empfehlung des Ausschusses für soziale Angelegenheiten und Gesundheit eine Entscheidung zur Prämierung treffen.

Im Jahr 2017 hat der Landkreis für sein Projekt „Zu Hause alt werden“ den Brückenpreis erhalten. Der Brückenpreis ist die höchste Auszeichnung im Land Rheinland-Pfalz im Bereich der kommunalen Engagementförderung.

In diesem Jahr ist der Landkreis mit diesem Förderprogramm für den deutschen Engagementpreis nominiert. Dies ist Bestätigung und auch Ansporn, an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen, um möglichst jeder Gemeinde im Landkreis Bernkastel-Wittlich zu ermöglichen, eigene Helferprojekte vorzuhalten.

Mehr zu dem Projekt „Zu Hause alt werden“ und zu seinen Ideenwettbewerben erfahren Interessierte auf der Internet-seite www.bernkastel-wittlich.de unter dem Stichwort „Zu-Hause-alt-werden“. Für ein persönliches Gespräch können sie sich auch an den Projektleiter Mirko Nagel, Telefon 06571/ 14-2408, Fax: 06571/14-42408, E-Mail: Mirko.Nagel@Bernkastel-Wittlich.de wenden.