Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:19 Uhr

Zwei Paare und 130 Jahre Ehe

Das Hochzeitsfoto von 1952: Links das Ehepaar Schröder, rechts das Ehepaar Thiel. Foto: privat
Das Hochzeitsfoto von 1952: Links das Ehepaar Schröder, rechts das Ehepaar Thiel. Foto: privat FOTO: (m_kreis )
Wittlich. Heute vor 65 Jahren haben sich zwei Paare das Jawort gegeben. Und auch heute noch stehen die vier sich nahe. Ihre Geschichte haben sie dem TV erzählt. Patricia Prechtel

Wittlich Als sie an ihrem Hochzeitstag 1952 aus der Kirche traten, hat es geschneit. Ganz leicht und fein. Anni Thiel erinnert sich: "Das war so kalt, wisst ihr noch?" Maria Schröder kann sich auch noch gut daran erinnern und sagt: "Es war sehr kalt, aber auch sehr feierlich." Am 18. November 1952 wurden sie kirchlich in Altrich getraut. Zu viert. Zwei Paare. Unüblich war eine solche doppelte Hochzeit zu der damaligen Zeit nicht. Auch zwei Wochen vor ihnen feierten gleich zwei Paare in Altrich eine Doppelhochzeit. Zusammen zu heiraten, hatte außerdem einen ganz praktischen Nutzen: "Das war damals eine gute Lösung, weil es dann auch einfach günstiger war", sagt Arthur Schröder. Der 89-Jährige ist mit Maria Schröder verheiratet, der Schwester von Herbert Thiel. Der ehemalige Malermeister Thiel hat Anni Thiel, geborene Kraemer, 1952 nach dreieinhalb Jahren Beziehung das Jawort gegeben. Die Schröders waren eineinhalb Jahre zusammen, ehe sie sich trauten. Dieses Jahr sind sie 65 Jahre verheiratet und feiern ihre eiserne Hochzeit. Die standesamtliche Trauung wurde einen Tag vor der kirchlichen Trauung getrennt abgehalten, die kirchliche Hochzeit in der Altricher Kirche dann zusammen. Gefeiert haben sie mit Familie und Freunden in dem Elternhaus von Herbert Thiel in Altrich, in dem er auch heute noch wohnt. Nach der Hochzeit ist seine Frau Anni aus Wittlich zu ihm gezogen. Maria Schröder, geborene Thiel, ist wiederum zu Arthur Schröder nach Wittlich gezogen. "Wir haben sozusagen getauscht", sagt Maria Schröder und lacht.
Durch die Jahre haben sie einige Schicksalsschläge erlitten, das hat aber auch zusammengeschweißt. "Ich habe meine Frau vor 66 Jahren kennen- und liebengelernt. Und das bis heute", sagt Arthur Schröder und lächelt.
Kennengelernt haben sich beide Paare jeweils durch die Berufe der Ehemänner. Herbert Thiel war Malermeister und arbeitete mit der Firma in dem Gymnasium, in dem der Vater von Anni Thiel Hausmeister war. Das war zu einer Zeit, in der Wittlich ausgebombt war und wieder aufgebaut wurde, erzählt Anni Thiel. Arthur Schröder ist gelernter Schreiner. Als Geselle habe er an einer Vertäfelung mitgearbeitet und seine jetzige Frau mit Spänen geärgert. Dabei seien die Funken übergesprungen. Heute haben sie zwei Kinder, einen Enkel und einen Schrebergarten. "Der Garten war immer schon ein toller Ausgleich zur Arbeit. Früher hatten wir ein riesiges Wochenendgrundstück, jetzt den Garten. Das macht mir immer noch große Freude", erzählt Arthur Schröder. Herbert Thiel und seine Frau Anni haben sechs Kinder und zehn Enkel. "Unterhaltung und die Leute zum Lachen bringen, ihnen eine tolle Zeit bereiten, das hat mir schon immer Spaß gemacht", erzählt Thiel.
Eine lustige Zeit haben sie zusammen, zu viert. Es werden Witze erzählt und gelacht. Sie verreisten auch zusammen. So etwa zum 40. Hochzeitstag. Damals ging es gemeinsam in den Schwarzwald. Dieses Jahr wird an ihrem großen Tag in der Altricher Kirche eine feierliche Messe abgehalten. Die eiserne Hochzeit wird anschließend im Pfarrheim, mit Freunden und der Familie gefeiert.
Extra: DIE RUNDEN JUBILÄEN DES HOCHZEITSTAGES


Ein Jahr: Baumwollhochzeit Fünf Jahre: Holzhochzeit Zehn Jahre: Rosenhochzeit 15 Jahre: Kristallhochzeit 20 Jahre: Porzellanhochzeit 25 Jahre: Silberhochzeit 30 Jahre: Perlenhochzeit 35 Jahre: Leinenhochzeit 40 Jahre: Rubinhochzeit 45 Jahre: Messinghochzeit 50 Jahre: Goldhochzeit 55 Jahre: Juwelenhochzeit 60 Jahre: Diamanthochzeit 65 Jahre: Eisenhochzeit 70 Jahre: Gnadenhochzeit 75 Jahre: KronjuwelenhochzeitExtra: JUBILÄEN IM JAHR 2017


Verbandsgemeinde Wittlich-Land Goldene Hochzeiten: 99, Diamantene Hochzeiten: 23, Eiserne Hochzeiten: sechs. Stadt Wittlich Goldene Hochzeiten: 50, Diamantene Hochzeiten: 18, Eiserne Hochzeiten: vier.

Sie feiern eiserne Hochzeit: Herbert und Anni Thiel (links) und Arthur und Maria Schröder (rechts). TV-Foto: Patricia Prechtel
Sie feiern eiserne Hochzeit: Herbert und Anni Thiel (links) und Arthur und Maria Schröder (rechts). TV-Foto: Patricia Prechtel FOTO: (m_kreis )