Neue Pläne Marode Brücken und Straßen im Moseltal: Wo 2023 gebaut wird - und wo Staus drohen

Trier · Viele Straßen im Land sind marode. In diesem Jahr packt die Autobahn GmbH des Bundes einige neue Projekte in der Region an - darunter die Fellerbachtalbrücke und die A64 Richtung Luxemburg. Wie lange es dauert und was das für Autofahrer bedeutet.

 Die Sanierung der Ehranger Brücke steht erst kommendes Jahr auf dem Plan. Schon in diesem Jahr sollen die Vorbereitungen starten.

Die Sanierung der Ehranger Brücke steht erst kommendes Jahr auf dem Plan. Schon in diesem Jahr sollen die Vorbereitungen starten.

Foto: TV/Harald Jansen

Autofahrer in der Region Trier müssen sich in diesem Jahr erneut auf Staus einstellen. Insbesondere für Pendler könnten die Fahrzeiten Ende des Jahres länger als üblich ausfallen. Die Autobahn GmbH, die für Brücken und Straßen des Bundes zuständig ist, plant in ihrem Bauprogramm gleich mehrere Projekte in der Region. Insgesamt investiert der Bund in Rheinland-Pfalz etwa 135 Millionen Euro. Der Fokus liegt auf der Instandsetzung von maroden Brücken, die über Jahre nicht saniert worden sind und unter den hohen Lasten des zunehmenden Verkehrs leiden. Viele Bauwerke erreichen deshalb bald das Ende ihrer Lebensdauer. Erst kürzlich wurde überraschend bekannt, dass Deutschands zweithöchste Autobahnbrücke - die Winninger Brücke nahe Koblenz - große Schäden hat.