| 18:27 Uhr

Wetter
Wochenende in der Region: Endlich wieder Sonne!

Die Sonne leuchtet, die Tulpen blühen und endlich ist es Zeit für Frühlingsgefühle.
Die Sonne leuchtet, die Tulpen blühen und endlich ist es Zeit für Frühlingsgefühle. FOTO: Lino Mirgeler / picture alliance / Lino Mirgeler
Trier. Am Wochenende wird es auch in der Region Trier nahezu sommerlich. Mit wolkenlosem Himmel und über 20 Grad. Von Katharina De Mos

Meteorologen hatten es bereits angekündigt, und nun hoffen nach einem gefühlt viel zu frischen März alle, dass sie recht haben: Am kommenden Wochenende könnte es die ersten Sommertage des Jahres geben. Die Wettermodelle sehen sehr warme Zeiten kommen – für die Jahreszeit laut TV-Wetterexperte Dominik Jung sogar rekordverdächtige Werte. Am Samstag und Sonntag sind in manchen Orten Deutschlands bis zu 25 Grad, lokal sogar 26 oder 27 Grad möglich.

Auch in der Region wird es Zeit, Gartenmöbel und Grill aufzubauen oder den ersten großen Fahrradausflug zu planen: Rund um Trier soll die Sonne am Freitag bei Temperaturen bis 17 Grad zwölf Stunden lang scheinen, für Samstag und Sonntag sagt Jung bis zu 23 Grad voraus. Und jede Menge Sonnenschein. In der folgenden Woche wird es zwar mit rund 15 Grad wieder etwas kühler. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken soll es allerdings freundlich bleiben.

Mit den sommerlichen Temperaturen naht die erste Gewitterlage des Jahres 2018 – selbst kleinräumige Unwetter sind am Mittwoch vor allem in der Mitte und im Osten Deutschlands nicht ausgeschlossen. Und das alles nachdem am Ostersonntag im Nordosten Deutschlands noch bis zu 35 Zentimeter Schnee vom Himmel gekommen waren – übrigens laut Jung ebenfalls ein Rekordwert für die aktuelle Jahreszeit.

 „Der April lässt wirklich keine Langeweile aufkommen. Erst 35 Zentimeter Schnee an einem 1. April und dann gut sieben Tage später die ersten beiden Sommertage“, sagt Jung. Samstag und Sonntag würden mit Abstand die bisher schönsten Tage des Jahres werden.

„Aber aufgepasst“, warnt Jung – das freundliche Wetter bringe direkt einige Einschränkungen: Die Pollen seien in sehr hoher Konzentration unterwegs. „Das wird den mehr als zwölf Millionen Allergikern im Land sicherlich nicht gefallen“, glaubt er. Besonders die aggressive Birkenpolle mache sich nun auf den Weg.

Zudem bestehe eine hohe Sonnenbrandgefahr. Besonders weil die Haut nach dem langen Winter noch nicht an die starke Sonneneinstrahlung gewohnt und zudem bei den meisten noch ziemlich bleich sei.

Die Spargelbauern dürfte das warme Wetter allerdings freuen, ebenso wie die Liebhaber des edlen Gemüses, Motorradfahrer, Wanderer, Gärtner, Grillmeister und alle anderen, die Sonne, Wärme, Frühling und sprießende Knospen lieben.