Zemmer-Schleidweiler: Ende einer Ära

Zemmer-Schleidweiler: Ende einer Ära

Mit dem Jahreswechsel geht in Schleidweiler eine Ära zu Ende. Nach fünfzig Jahren hinter dem Verkaufstresen schließt Karoline Gaspers ihr Lebensmittelgeschäft nahe der Kirche für immer.Ein bisschen wehmütig steht Karoline Gaspers vor den fast leeren Regalen, die früher all das beherbergten, was im täglichen Leben gebraucht wurde. „Wir haben einfach alles geführt: Nägel, Textilien, Wurst, Zeitschriften und vieles mehr," erzählt die Inhaberin. Könnten die Einrichtungsgegenstände sprechen, würden sie, genau wie die Frau vor ihnen, einen Bilderbogen bunten Zeitkolorits entwerfen. Da stehen noch die alten Schubladenschränke aus der Zeit vor Karoline Gaspers. Onkel und Tante führten damals, Ende der dreißiger Jahre, das Geschäft. Die Tante war Tochter eines Schullehrers und hieß mit Vornamen Christina. Im Sprachgebrauch des Dorfes wurde daraus der Hausname für den Laden „Schula Dina." „Dieser Name wurde bis heute noch verwendet. Wenn jemand etwas brauchte hieß es: ich gehe mal zu Schula Dina," berichtet Karoline Gaspers.

Mehr von Volksfreund