Zollbeamte finden 35 Kilo der Kaudroge Kath am Flughafen

Zollbeamte finden 35 Kilo der Kaudroge Kath am Flughafen

Zwei Koffer mit insgesamt 35 Kilogramm der Kaudroge Kath haben Zollbeamte am Flughafen Hahn entdeckt. Wie das Hauptzollamt Koblenz erst heute mitteilt, seien die Drogen bereits Ende vergangener Woche gefunden worden.

So sah der Koffer mit den Drogen bei der Röntgenkontrolle aus. Foto: Hauptzollamt Koblenz

(red) Wie das Zollamt mitteilt, sei die Droge bei einem 36-jährigen Mann somalischer Herkunft gefunden worden. Der Mann wollte nach Norwegen reisen. Er war aufgefallen, weil den Beamten zwei große Koffer für einen Flug nach Norwegen als zu viel Gepäck vorgekommen waren. Zudem hatte der Mann 165 Euro für Übergebäck bezahlt.

Die Beamten machten daraufhin eine Röntgenkontrolle, die auf einen „verdächtigen Inhalt“ hinwies. Sie ließen das Gepäck öffnen, das vollgepackt war mit sechs Kartons Kath. Im Handgepäck des Mannes fanden die Beamten weitere 100 Gramm der Droge. Das Kath wurde von den Beamten sichergestellt.

Dem Reisenden wurde nach Einleitung eines Strafverfahrens die Weiterreise gestattet.

Kathzweige und -blätter werden in der Regel frisch zerkaut, da ihre berauschende Wirkung beim Trocknen schnell nachlässt. Das in den Pflanzenteilen enthaltene Cathinon hat eine ähnliche, jedoch erheblich schwächere Wirkung als Amphetamine. Dauerkonsum kann zu Schlafstörungen, Impotenz und antisozialem Verhalten führen.