| 20:05 Uhr

BILDER-WOCH
Regionale Azubis ausgezeichnet

Mainz/Trier.. Die Energiepreise zählen in den Unternehmen zu den größten Kostentreibern. Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Rheinland-Pfalz sensibilisieren deshalb Auszubildende und bieten ihnen die Weiterbildung zum „IHK-Energie-Scout“ an. Im Beisein des Staatssekretärs im rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt und Energie, Dr. Thomas Griese, zeichneten die IHKs herausragende Projektarbeiten aus. Vorne mit dabei auf dem dritten Platz war das Projekt der Auszubildenden Mark Simon und Tobias Brand der KBMT GmbH & Co. KG aus Trierweiler. Sie beschäftigten sich mit der Laufzeitoptimierung eines Hackers: Durch den Einbau einer Füllstand-Überwachung mit Zeitsteuerung konnte die Leerlaufzeit der Maschine erheblich verringert. Insgesamt 114 Auszubildende aus 36 Unternehmen haben die vier rheinland-pfälzischen IHKs 2018 zu Energie-Scouts weitergebildet. „Wir setzen bei den jungen Mitarbeitern an, um frühzeitig einen verantwortungsvollen Umgang mit Energie zu fördern und den Betrieben zu helfen, nachhaltig Kosten einzusparen“, erklärt Karl-Wilhelm Faber, Vizepräsident der IHK für Rheinhessen.

Die Energiepreise zählen in den Unternehmen zu den größten Kostentreibern. Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Rheinland-Pfalz sensibilisieren deshalb Auszubildende und bieten ihnen die Weiterbildung zum „IHK-Energie-Scout“ an. Im Beisein des Staatssekretärs im rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt und Energie, Dr. Thomas Griese, zeichneten die IHKs herausragende Projektarbeiten aus. Vorne mit dabei auf dem dritten Platz war das Projekt der Auszubildenden Mark Simon und Tobias Brand der KBMT GmbH & Co. KG aus Trierweiler. Sie beschäftigten sich mit der Laufzeitoptimierung eines Hackers: Durch den Einbau einer Füllstand-Überwachung mit Zeitsteuerung konnte die Leerlaufzeit der Maschine erheblich verringert. Insgesamt 114 Auszubildende aus 36 Unternehmen haben die vier rheinland-pfälzischen IHKs 2018 zu Energie-Scouts weitergebildet. „Wir setzen bei den jungen Mitarbeitern an, um frühzeitig einen verantwortungsvollen Umgang mit Energie zu fördern und den Betrieben zu helfen, nachhaltig Kosten einzusparen“, erklärt Karl-Wilhelm Faber, Vizepräsident der IHK für Rheinhessen.

Unter den acht besten Projekten war die Region Trier gleich zweimal vertreten: Auch das Projekt eines Azubi-Teams der GKN Driveline Trier GmbH aus Trier konnte sich hier einreihen.