Regionales Busnetz soll ausgebaut werden

Regionales Busnetz soll ausgebaut werden

Das regionale Busnetz soll in den nächsten Jahren deutlich ausgebaut werden. Geplant sind zusätzliche Verbindungen nach Luxemburg, Belgien und Richtung Koblenz und Rhein.

Aus Plänen des für die RegioLininen zuständigen Zweckverbandes SPNV Nord geht hervor, dass das regionale Busnetz ab 2015 deutlich ausgebaut werden soll. Es soll mehr schnelle Direktverbindungen von den Mittelzentren nach Trier und auch nach Koblenz und an den Rhein geben.

Städte in der Eifel, an der Mosel, im Hochwald und im Hunsrück sollen per Bus besser an den Bahnverkehr angebunden werden. Die Umsteigezeiten von Bus auf Bahn sollen maximal zehn Minuten dauern, beim Umsteigen auf eine andere Buslinie soll die Wartezeit nicht länger als fünf Minuten dauern. Auf den Hauptstrecken sollen die Busse täglich jede Stunde bis 22 Uhr fahren, auf Nebenstrecken alle zwei Stunden.

Außerdem soll es über die bestehenden Busverbindungen nach Luxemburg hinaus weitere geben, etwa von Gerolstein über Prüm nach Clervaux und Ettelbrück, von Bitburg nach Diekirch und vom Hochwald direkt nach Luxemburg. Von Prüm aus soll die Verbinung ins belgische St. Vith verbessert werden. (wie)