REITEN: Teuflisch gut auf "Diablo"

REITEN: Teuflisch gut auf "Diablo"

FREUDENBERG/DAUN. (red) Drei Umläufe machten es spannend: Doch am letzten Wettkampftag der Deutschen Meisterschaft in Freudenberg konnte der Dauner Voltigierer Marc Scheiner ausgepowert, aber sehr zufrieden seine Schleife für den sechsten Platz in Empfang nehmen.

Im Pferdesport ist manches oft anders, als man denkt. Ist der Athlet auf den Punkt fit und fühlt sich gut, muss das beim Partner Pferd noch lange nicht der Fall sein. Umgekehrt kann das gleiche eintreten. Ein Sturz des Sportlers macht alle Hoffnungen zunichte, ein falscher Griff entscheidet über Platz Platz eins, drei oder vier. Der neunjährige Wallach "Diablo" steckt Belastungen eigentlich gut weg. Dennoch braucht er seine Zeit, um sich seine neue Umgebung genau anzusehen, so auch in Freudenberg. Im ersten Umlauf "klemmte" er etwas, Folge davon ist, dass die Galoppsprünge nicht gleichmäßig sind, der Voltigierer wesentlich mehr Kraft aufwenden muss und die Harmonie verloren geht. Dennoch war Platz sieben nach der ersten Runde erfreulich. Denn klar war von vornherein, dass die drei Nominierten für die WM und der Ersatzmann vor Marc Scheiner liegen würden, auch die Plätze fünf und sechs waren keine Überraschung und fast schon "programmiert". Am zweiten Wettkampftag galoppierte Diablo dann besser. Aber das Technikprogramm, in dem bestimmte Pflichtelemente gezeigt werden müssen, hat es in sich - und kann manchmal die ganze Rangfolge durcheinander werfen. Auch diesmal gab es Überraschungen, der Dauner fiel einen Platz zurück, allerdings mit einem ganz geringen Punkteabstand. Der dritte Wettkampftag lief dann am besten. Diablo galoppierte "runder", die Kür lief sicher, und so sprang Rang fünf heraus, eine tolle Leistung. Insgesamt landete Marc Scheiner mit seinem Pferd Diablo auf Platz sechs. Vera Maas-Lehmberg vom Reit- und Fahrverein Daun ist hochzufrieden mit Scheiners Leistung: "Das ist ein Ergebnis, das die Mühen der letzten Monate rechtfertigt und die Motivation noch steigert. Wir sind stolz auf dieses Ergebnis."