RENNSPORT: Motorsport zum Anfassen

RENNSPORT: Motorsport zum Anfassen

WOLSFELD. Am Pfingstwochenende zieht das Wolsfelder Bergrennen wieder einen ganzen Ort in seinen Bann: Rund 2500 Motorsportfans werden zu dem Rennen am Wochenende erwartet.

Für die Teilnehmer geht's wie immer um Punkte in der Deutschen und Luxemburger Bergmeisterschaft - für die Zuschauer geht's dagegen um Spaß, Spannung und Unterhaltung. "Optisch und akustisch sehr schöne Fahrzeuge sind in diesem Jahr am Start", sagt Rennleiter Günter Hoor. "Hier kann der Zuschauer außerdem sehen, wie ein Auto, mit dem man normalerweise auch im Straßenverkehr fährt, sich im Rennsport schlägt." Zudem sei das Wolsfelder Bergrennen "Motorsport zum Anfassen". "Das Fahrerlager ist auch für die Besucher offen. Man kann sich mit den Fahrern unterhalten und sich die Rennfahrzeuge aus nächster Nähe anschauen", sagt Hoor. Dass dies bei den Leuten ankommt, zeigen die Besucherzahlen: "Die Zahlen sind leicht ansteigend in den vergangenen Jahren. Meistens kommen etwa 2500 Besucher. Die Starter kommen aus ganz Deutschland, Luxemburg, Belgien, Frankreich, Österreich und der Schweiz. Viele von ihnen schon seit 15 oder 20 Jahren. "Die Atmosphäre in Verbindung mit dem Sommernachtsball am Sonntagabend kommt bei den Fahrern einfach gut an", sagt Hoor. Das belegt auch eine Umfrage unter den Fahrern nach der vergangenen Saison: In einer Beliebtheitsrangliste landete das Wolsfelder Bergrennen unter allen 13 Bergrennen auf dem fünften Rang. Vom Eifel Motor Sport Club sind in diesem Jahr auch sechs Mitglieder am Start: Achim Tossing aus Wolsfeld, Heiko Seiwert aus Hofweiler, Heiko Petzold aus Holsthum, Kurt Hommes aus Siegburg, Jürgen Lehmann aus Gevenich und Uwe Kauffel aus Osterode. Spezielle Zuschauerpunkte gibt es im Startbereich, in der Bit-Kurve sowie im Zielbereich. Parkplätze sind ausgewiesen und ausgeschildert. Die Zuschauerpunkte sind von dort über einen 500 Meter langen Fußweg erreichbar. Das Training ist am Sonntag, 30. Mai, von 9 bis 17 Uhr. Anschließend ist im Festzelt der Sommernachtsball. Die Rennläufe beginnen am Pfingstmontag um 9.30 Uhr.