Resident Evil 7 Biohazard

Resident Evil 7 Biohazard

Der Horror kehrt zurück: Mit „Resident Evil 7“ zeigt sich die Reihe von einer ganz neuen Seite – und diese wird Spieler eine lange Zeit nicht schlafen lassen.

Schrecken mit Tradition: Seit fast 21 Jahren steht "Resident Evil" für Survival-Horror-Unterhaltung vom Feinsten. Zumindest Teil eins und vier dürften Kennern im Gedächtnis geblieben sein, weil sie meisterlich unterhielten. Mit Teil fünf fing jedoch die Verwässerung an und wurde mit Teil sechs auf den unrühmlichen Tiefpunkt der Reihe getrieben: Anstatt Horror stand Action im Mittelpunkt. Eine spannende Story wurde zugunsten von bombastischen Explosionen und Verfolgungsjagden in den Hintergrund gerückt. Das war zwar auch unterhaltsam, hatte aber nichts mehr mit dem ursprünglichen Spirit der Reihe zu tun. Zeit also, um sich neu zu erfinden! Mit Teil sieben schneidet Entwickler Capcom alte Zöpfe ab, konzentriert sich erneut auf die Wurzeln und beschreitet dennoch neue Pfade. Das wird schon gleich zu Beginn klar: Anstatt der Hauptfigur über die Schulter zu blicken, wird nun aus der First-Person-Perspektive gespielt - was für Veteranen erst einmal zu verdauen ist, da es einen krassen Kurswechsel darstellt. Zudem baut das Spiel keineswegs auf alten Serienablegern auf und erzählt seine ganz eigene, sehr atmosphärische Story - und die weiß nicht nur Kenner zu überzeugen. Willkommen in der Familie! Im Mittelpunkt der Gänsehaut verbreitenden Story steht ein altes, heruntergekommenes Herrenhaus - Teil eins der Reihe lässt grüßen. Familie Baker, die stolzen Besitzer dieses gruseligen Domizils, bewahren in ihren vier Wänden ein düsteres Geheimnis auf. Dieses gilt es, als Spieler zu lüften, allerdings nicht ganz freiwillig. Mehr wird von der mitreißenden Handlung nicht verraten. Der Kniff, die Story als First-Person-Abenteuer aus den Augen des Hauptakteurs zu erzählen, greift direkt: Das "Mittendrin-Gefühl" schraubt den Puls kontinuierlich in die Höhe. Und das Beste dabei: Capcom nimmt sich ordentlich Zeit, um seine Geschichte zu erzählen. Spannung wird sachte aufgebaut, Räume behutsam erkundet, Schockmomente eingestreut und das Weiterkommen in clevere Rätsel verpackt. Wirklich hervorragend! Das fantastische Grafikgewand, das verschiedene Szenen erschreckend authentisch und eklig darstellen kann, rundet die Horror-Erfahrung ab. Nichts für schwache Nerven! Mission geglückt: Mit Teil sieben, der zu Ehren des ersten Ablegers den Beinamen "Biohazard" bekommen hat (so hieß das Spiel damals beim Erscheinen in Japan), haucht der Reihe tatsächlich neues Leben ein. Endlich zeigt sich der Horror wieder von seiner faszinierenden Seite. Hartgesottene Naturen können mit der Playstation VR noch tiefer ins Geschehen eintauchen - was das Blut zum Pochen bringen wird. Für Horror-Fans gibt es um "Resident Evil 7" kein Herumkommen.