Rudel-Gucken

Rudelbildung, Bierduschen und Fangesänge! Beim Public Viewing erlebt der Fan pure Fußball-Leidenschaft. Auch zur Europameisterschaft in Frankreich gibt es in Trier wieder jede Menge Locations, die das gemeinsame Fußballschauen zum Event machen.

Langsam, aber sicher solltet ihr eure EM-Utensilien alle beisammen haben. Am 10.06. beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Frankfreich mit dem Eröffnungsspiel der Franzosen gegen Rumänien. Aus deutscher Fan-Sicht ist dieses Match eher etwas für die heimische Couch und den heimischen Fernseher. Aber zwei Tage später solltet ihr alles, was schwarz-rot-gold ist, schnappen und euch das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Ukraine ansehen. Klar geht das auch im Heimkino, aber noch mehr EM-Feeling gibt es auf den Fanmeilen der Stadt, beim Public Viewing. Gemeinsam mit anderen Fans stürzt man sich ins schwarz-rot-goldene Getümmel, schwenkt die Fahnen und die Biere! "Eine Gemeinschaft zeichnet sich auch dadurch aus, dass man sich gegenseitig positiv ansteckt", beschreibt Jürgen Beckman, Professor am Lehrstuhl für Sportpsychologie an der Universität München, ein solches Event. "Emotional anstecken" lassen kann man sich in Trier in den dafür vorgesehenen Public-Viewing-Gehegen: auf dem Viehmarkt, in der Arena, bei Romika Events, im Hotel-Restaurant Blesius Garten, im Stockinger Wirtshaus oder in der Sportsbar Louisiana. Podolski und Co. rennen zum Beispiel in der Arena über eine riesige Leinwand. Hier werden alle Spiele der deutschen Elf übertragen. Rundherum gibt es die gewohnten Köstlichkeiten. In der Metternichstraße steht das Romika-Partyzelt. Auch hier ist der Eintritt frei und ihr verpasst kein Spiel der deutschen Elf. In Olewig lockt das Hotel-Restaurant Blesius Garten - ebenfalls mit großer Leinwand und einem Zelt. Mitten in der Stadt, genauer gesagt auf dem Viehmarkt, findet wohl das größte öffentliche Fußballschauen der City statt: Die 28 Quadratmeter große Leinwand ist größer als manche Studentenbude und sorgt neben zahlreichen Essens- und Getränkeständen für EM-Flair. Alternativ könnt ihr euch zu den Schlachtenbummlern ins Stockinger Wirtshaus gesellen, in die Sportsbar Louisiana einkehren oder nach zahlreichen anderen Public-Viewing-Spots Ausschau halten. Triers Lokalitäten sind bereits in Endspiel-Form! Im Idealfall spielt Deutschland sieben Mal - genug Zeit, um viele Locations auszuprobieren.