| 20:39 Uhr

E-Sport: Der Deutsche Olympische Sport-Bund (DOSB) prüft, ob E-Sport die Voraussetzungen für eine Aufnahme in die Dachorganisation erfüllen kann. Eine Arbeitsgemeinschaft hat die Beratungen aufgenommen, ob das Spielen von Video- und Computergames nach festgelegten Regeln als Sport im traditionellen Sinne angesehen werden könnte. „Wir haben eine ergebnisoffene Diskussion, weil wir überzeugt sind, dass es für beide Organisationsformen weitreichende Konsequenzen hätte: Verändert oder stärkt es das, was uns im Kern ausmacht?“, sagte Veronika Rücker, Vorstandschefin des DOSB. Tennis: Davis-Cup-Profi Jan-Lennard Struff hat beim SandplatzTurnier in Monte Carlo ohne große Mühe die zweite Runde erreicht. Der 27 Jahre alte Warsteiner setzte sich  gegen Yuichi Sugita aus Japan klar mit 6:3, 6:2 durch. Struff benötigte lediglich 67 Minuten für seinen Erfolg. Eishockey: Die Düsseldorfer EG hat Ex-Nationalspieler Harold Kreis als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 59 Jahre alte Deutsch-Kanadier erhält beim Club aus der Deutschen Eishockey Liga  einen Zweijahresvertrag bis zum Ende der Saison 2019/2020, teilte die DEG am Dienstag mit. Kreis, der die Rheinländer schon von 2008 bis 2010 betreute, arbeitete zuletzt beim Schweizer Erstligisten EV Zug, der sich am Montag von dem Coach getrennt hatte. Doping: Die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) hat weitere Untersuchungen im Zuge des Doping-Skandals im russischen Sport bestätigt. Das Internationale Olympische Komitee, das Internationale Paralympische Komitee und zahlreiche Sportfachverbände prüfen demnach Daten aus den Informationssystemen des Moskauer Anti-Doping-Labors, die sie im Dezember des vergangenen Jahres von der Wada erhalten haben. Dazu gehören auch die Untersuchungsergebnisse von Urinproben. 

Ringen: Der Deutsche Ringer-Bund schickt 20 Sportler zur EM nach Kaspijsk. Am Dienstag gab Freistil-Coach Jürgen Scheibe sein Aufgebot bekannt; er nominierte acht Athleten für die Titelkämpfe in Russland vom 30. April bis 6. Mai.

Im Griechisch-Römisch-Bereich gehen acht Sportler um den Olympia-Dritten und Vize-Weltmeister Denis Kudla an den Start. Dazu kommen sechs Frauen, darunter Ex-Weltmeisterin Aline Focken.