Saarburg startet mit einem ungefährdeten Sieg ins Jahr

Saarburg startet mit einem ungefährdeten Sieg ins Jahr

Handball-Verbandsliga: Die Fortuna legt im Spiel gegen die HSG Obere Nahe ihre anfängliche Unsicherheit schnell ab. Igel unterliegt Irmenacher Reserve.

HSC Igel – HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch II 30:34 (15:16)

Das Spiel begann ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich in der Anfangsphase absetzen. Im Verlauf der ersten Halbzeit nahm die Anzahl der technischen Fehler aufseiten der Gäste ab, doch es blieb bis zur Pause eng  (15:16). Bis zur 46. Minute erspielte sich die HSG-Reserve einen Vier-Tore-Vorsprung, den sie bis in die Schlussphase hielt.

„Am Ende hat die reifere Mannschaft mit der größeren Geduld verdient gewonnen. In den ersten Minuten hat man den Gästen das fehlende Harz deutlich angemerkt, wir hatten das Visier auch noch nicht wirklich eingestellt, und beide Mannschaften standen nicht sonderlich gut defensiv. So konnten sich beide Torhüter mehrfach auszeichnen“, bilanzierte Igels Trainer David Juncker, der einen 8:2-Lauf der Gäste in der zweiten Halbzeit als spielentscheidend einstufte: „Dem Rückstand sind wir bis zum Ende hinterhergelaufen, und Irmenach hat es sehr routiniert und im Gegensatz zu uns sehr geduldig heruntergespielt.“ Gleichwohl war Juncker froh, einem der „großen vier Teams“ lange Paroli geboten zu haben.

„Die Angriffsleistung war ordentlich. Wir haben trotz eines harzfreien Balles 34 Tore erzielt, wobei einige klare Wurfmöglichkeiten vergeben worden sind. Im Angriff überzeugten Kris Juenemann und Dominik Mende mit je fünf Toren und Marvin Fritz als sicherer Siebenmeterschütze. Jonas Schmidt im Tor hielt in der entscheidenden Phase einige wichtige Bälle und sicherte der Mannschaft den Auswärtssieg“, freute sich HSG-Pressesprecher Robin Braun.

HSC: Pütz, Weier, Schmitz – Steil (4), Kesseler (1), Grundhöffer (2), Ossadnik (2), Behrmann (7), Fusenig (3/2), Werdel (9/2), Vucenovic (1), Schmitt (1), Humm

HSG II: Schmidt- Berg (3), Fritz (10/6), Hölzenbein (2), Schub (4), Denzer (2), Kirst (3), Anton, Juenemann (5), Braun, Mende (5)

TuS Fortuna Saarburg – HSG Obere Nahe 31:23 (13:10)

Mit einem ungefährdeten Sieg ist die Saarburger Fortuna ins neue Jahr gestartet. Im ersten Spielabschnitt hielten die Gäste die Begegnung bis zum 12:10 in der 28. Minute offen. Über 16:11 zogen die Fortunen nach dem Wechsel auf 22:14 in der 41. Minute davon und hatten das Spiel zu diesem Zeitpunkt entschieden. „Gegen den ersatzgeschwächt angetretenen Gast von der Oberen Nahe hat man uns die Spielpause zunächst deutlich angemerkt. Doch wir konnten unsere Unsicherheit in den Anfangsminuten ablegen und zogen unseren Tempohandball konsequent durch. Ich konnte allen Akteuren Spielanteile geben. Letztlich bin ich zufrieden mit dem Spiel, das wir vor 200 Zuschauern gegen einen fairen Gegner klar gewannen“, sagte TuS-Trainer Uwe Moske.

„Im ersten Spielabschnitt haben wir uns gut angestellt, wir waren geduldig. Doch dann haben wir wieder Fehler in der Vorwärtsbewegung gemacht. Das hat Saarburg konsequent bestraft. Wie spielten eine vernünftige Abwehr, waren aber nach vorne nicht clever genug. In der Pause hatten wir uns vorgenommen, das Spiel enger zu gestalten, mussten dann aber unserem kleinen Kader Tribut zollen“, erklärte HSG-Coach Axel Schneider.

TuS: Dupré – Dauster (1), T. Hoffmann (2), Lorth, Moske (4), Wenner (3), Bläsius, Schütz (1/1), J. Hoffmann (9), S. Hoffmann, Marszalek, Rüger (8/3), Morin (3), Jürgens