| 14:22 Uhr

Saarburger Kristo verhüllt ehemaligen Zollturm

Das Werk ist vollbracht: Kristo (Hardy Meyer mit Künstlerfrisur), Gundula Sause (Antonia Kalle als Extremblondine) und Hau-Ruck- Präsident Roland Hoffmann (mit Narrenkappe) sind stolz auf die Kunstaktion am Kautenturm. TV- Foto: Herbert Thormeyer
Das Werk ist vollbracht: Kristo (Hardy Meyer mit Künstlerfrisur), Gundula Sause (Antonia Kalle als Extremblondine) und Hau-Ruck- Präsident Roland Hoffmann (mit Narrenkappe) sind stolz auf die Kunstaktion am Kautenturm. TV- Foto: Herbert Thormeyer
200 Besucher bei Verhüllungsaktion: Sie sind am Samstag zu der spektakulären Aktion der Saarburger Karnevalsgesellschaft Hau-Ruck gekommen. Die Jecken haben den Kautenturm am Ende der Stadtmauer eingehüllt.

Erst am Aschermittwoch wird der Turm wieder entblößt.
Was Christo kann, kann auch Kristo, so die Überlegung der Karnevalsgesellschaft Hau-Ruck Saarburg. Also, verhüllen wir mal. Als Objekt der Fastnachtskunstaktion des Plagiats eines der bekanntesten Weltkünstler, ist der Saarburger Kautenturm hinter Stoffbahnen verschwunden. Die einstige Zollstation der Saarschifffahrt am Ende der Stadtmauer wurde nach einem Festakt festlich lila angestrahlt, ein echter Farbkontrast zu den beiden Kirchen und der Burg. "Wir haben schon viele verrückte Ideen gehabt, warum nicht mal spektakulär arbeiten?" fragte Hau-Ruck-Präsident Roland Hoffmann. Es sollte zum diesjährigen Sessionsmotto "Nachts im Museum" passen. In dieser amerikanischen Komödie werden Ausstellungsstücke plötzlich lebendig. doth