Salz gegen Flecken

Salz gegen Flecken

Es muss ein Schock für Generationen von Weintrinkern sein, die nach dem Verschütten von Rotwein auf der weißen Tischdecke stets wie wild in die Küche zum Salzfass gerannt sind: Das hektische Salzen der Tischwäsche zum Zweck der Fleckminimierung hat keinerlei Wirkung.

Seit 2001 ist das nun auch wissenschaftlich bewiesen. Die University of California in Davis hat unter den strengen Augen von Professor Andrew L. Waterhouse die Wirkung von Mitteln zur Entfernung von Rotweinflecken geprüft. Die Studie untersuchte die Effektivität von acht verschiedenen Fleckenreinigern, sowohl kommerziellen Substanzen als auch klassischen Hausmitteln, an vier verschiedenen Fasern: Baumwolle, Polyester-Baumwoll-Mischung, Seide und Nylon. Um sowohl die Wirkung auf frische als auch auf eingetrocknete Flecken festzustellen, wurden die Mittel zum einen zwei Minuten, zum anderen 24 Stunden nach dem Beflecken des Stoffs mit Rotwein angewandt. Drei Stunden nach der Fleckbehandlung wurden die Textilien mit kaltem Wasser ausgewaschen, getrocknet und mit einem unbestechlichen optischen Messgerät auf die Farbintensität des verbliebenen Flecks untersucht. Fazit: Selbst unter den kommerziellen Fleckentfernern gibt es große Unterschiede in der Wirksamkeit, und nicht jedes Mittel reinigt jeden Stoff gleich gut. Eines aber zeigte sich besonders deutlich: Das Bestreuen des Flecks mit Salz bringt rein gar nichts. Dasselbe gilt übrigens für das fast ebenso weitverbreitete Hausmittel des Auswaschens mit Weißwein; lediglich bei Nylon konnte hier eine gewisse Wirkung festgestellt werden. Bei den anderen Textilien führte diese Methode sogar vereinzelt zu einer Verschlimmerung des Flecks. Als Testsieger erwies sich übrigens eine Mischung aus gleichen Teilen Flüssigseife und Wasserstoffperoxyd. Die Farbpigmente des Rotweins, hauptsächlich aus sogenannten Anthocyanen aufgebaut, reagieren nämlich äußerst empfindlich auf die Bleichwirkung des Peroxyds. Bemerkenswert dabei ist, dass die gewünschte Wirkung aber nur in der Mischung mit Seife zu erwarten ist.