Schattenspender kommen erst im Herbst

Schattenspender kommen erst im Herbst

Nach einem Monat Bauzeit ist der neue Dorfplatz in Mürlenbach nun so gut wie fertig. Schon beim Pfarrfest und beim Rad-Aktionstag "Kylltal Aktiv" hat der Platz seine Bewährungsprobe bestanden.

Mürlenbach. (ch) Lauschige Bänke unter hohen Bäumen, daneben bunte Blumenbeete: Der neue Dorfplatz lädt zum Verweilen ein. Direkt dahinter schließt sich der vor zwei Jahren neu gestaltete Spielplatz an. "Unser Ziel mit der Neugestaltung war es, den Platz offener und einladender zu gestalten", sagt Christoph Hacken, Ortsbürgermeister von Mürlenbach. Dorfplatz und Spielplatz sollten sich optimal an das direkt daneben stehende Bürgerhaus anschließen. Früher habe eine Mauer den Platz zur Straße hin abgetrennt, so dass der Platz sehr abweisend aussah. Das wollte man unbedingt ändern.

In Arbeitsgruppen haben die Bürger ihre Wünsche und Vorstellungen für die Neugestaltung eingebracht und in vielen Sitzungen ein Konzept erarbeitet. erausgekommen ist ein einladender Platz mit vielen Blumenbeeten, einer kleinen Bühne für Veranstaltungen und zahlreichen Sitzbänken, die später noch durch andere ersetzt werden sollen, die sich den geschwungenen Linien des Dorfplatzes anpassen. Der Platz ist nicht komplett gepflastert, einen Teil der Fläche nimmt eine wassergebundene Decke ein. Das habe, so Hacken, zum einen optische Gründe, zum anderen sei eine komplette Pflasterung auch wesentlich teurer. "So kann auch noch Wasser versickern", sagt Hacken.

Ganz fertig ist der Platz aber noch nicht: Zwischen Dorf- und Spielplatz sowie auf dem Spielplatz selbst sollen im Herbst noch einige Bäume gepflanzt werden. "Damit dort etwas Schatten hinkommt", sagt Hacken.

Gekostet hat die Neugestaltung rund 60 000 Euro. Das Ministerium in Mainz hat die Zusage gemacht, von diesen Kosten 40 Prozent, also 24 000 Euro, zu übernehmen. Mürlenbach ist Investitionsschwerpunktgemeinde aus dem Dorferneuerungsprogramm und profitiert so von der Landesförderung. Künftig sollen alle Dorffeste auf dem neuen Platz stattfinden, auch private Feiern sind möglich, sagt Hacken. "Der Platz soll ja auch genutzt werden, so dass alle ihre Freude daran haben." Beim Radaktionstag "Kylltal Aktiv" und beim Pfarrfest hat der Platz laut Hacken bereits seine erste Bewährungsprobe bestanden.