| 21:07 Uhr

Schlummernde Kleider

Mit viel Liebe zum Detail: Margret Eiden-Götten bereitet die Enkircher Weinkönigin Anne Bender (links) und ihre Weinprinzessin Sabrina Kühnel auf die "Krönung" vor.Foto: Birgit Pfaus
Mit viel Liebe zum Detail: Margret Eiden-Götten bereitet die Enkircher Weinkönigin Anne Bender (links) und ihre Weinprinzessin Sabrina Kühnel auf die "Krönung" vor.Foto: Birgit Pfaus
RASCHEID. Für Weinköniginnen und heiratswillige Damen, die das perfekte Kleid für den großen Auftritt suchen, ist die Rascheiderin Margret Eiden-Götten ein echter Geheimtipp: Sie schneidert Frauen Kleider aus traumhaften Stoffen und mit extravaganten Schnitten auf den Leib. Das macht die Diplom-Modedesignerin seit über 16 Jahren erfolgreich. Außerdem gibt sie Seminare für Weinköniginnen. ARRAY(0x163bad5b0)

Volles Haus in Margret Eiden-Göddens Atelier: Die beiden königlichen Hoheiten aus Enkirch geben sich mit großem Gefolge die Ehre. Zusammen mit Weinkönigin Anne Bender und Weinprinzessin Sabrina Kühnel ist ein ganzer Haufen weibliche Verwandte mitgekommen, um die Kleider zu bestaunen, die die beiden 19-Jährigen heute anprobieren und an Pfingsten zu ihrer Krönung tragen werden. Ganz in Schwarz drehen sich die jungen Frauen vor dem Spiegel, doch der Clou an ihren Kleidern sind die pastellfarbenen Bänder, mit denen die Taillen fast auf Sissi-Maße geschnürt und mit einem frechen Farbklecks versehen sind. Dazu gibt es noch Stolen in genau der gleichen Farbe - bei Sabrina ist es Hellgrün, bei Anne Rosé. "Ach, wie süß, die kleinen Weintrauben aus Glas an dem Band", sagt eine der begeister-ten Zuschauerinnen. "Das sieht aber wirklich toll an dir aus", schwärmt die andere. Dass die Kleider genau zu den Frauen passen, ist der Diplom-Modedesignerin Margret Eiden-Götten eigentlich das Wichtigste. "Wenn jemand ein Kleid für eine besondere Gelegenheit sucht, dann setzen wir uns erst mal zusammen an den Tisch und trinken einen Kaffee miteinander", sagt die drahtige Frau mit den raspelkurzen dunklen Haaren und der schwarzen Brille. Sie hat die Philosophie, dass jede Frau das richtige Kleid quasi schon in sich trägt - "man muss es nur herausholen!"Alles für den eleganten Auftritt

Beim Tässchen Kaffee fragt sie nach den Vorstellungen der Kun-din, nach den Lieblingsfarben und was sie im Alltag trägt. So findet sie ihren Stil heraus und welche Farben und Schnitte zu ihrem Typ passen. Schon beim Gespräch beginnt Margret Eiden-Götten zu zeichnen, drapiert Stoffe am Körper. Bei einer ersten Anprobe ist das Kleid dann noch ganz flexibel, sei es in der Taille oder im Dekolleté. Später bei der zweiten Anprobe geht es schon um Details und Accessoires, denn auch Stolen, Schmuck und elegante Braut- und Abendtäschchen macht Margret Eiden-Götten selbst. Modedesign hat sie an der Trierer Uni studiert. Zusätzlich hat sie die Gesellenprüfung im Damen-Schneiderhandwerk abgelegt. Als sie sich vor etwas über 16 Jahren selbständig machte, war ihr bald klar: Festliche Kleider sollten es sein, keine Alltagskleider, und da boten sich Brautkleider an, denn schon beim Diplom hatte sie sich mit dem Thema beschäftigt. "Ich liebe die Arbeit mit jungen Frauen; gerade, wenn sie in einer besonderen Lebensphase wie der Hochzeit oder eben kurz vor der Krönung zur Weinkönigin sind", sagt Margret Eiden-Götten. Seit fünf Jahren ist die Weinköniginnen-Mode ihr zweites Standbein. "In diesen Wochen habe ich viel Arbeit, die Saison geht wieder los", sagt sie. Bei den jungen Weinköniginnen werde sie mittlerweile stetig weiter empfohlen. Vertreten war Margret Eiden-Götten auch bei der Weinpräsentation in den Viehmarktthermen. Erst Ende April gab sie außerdem ein Seminar für angehende Weinköniginnen. Etwa zwei Mal pro Jahr erfahren die Amtsanwärterinnen bei ihr alles über guten Stil und elegantes Auftreten, und nicht zuletzt wird ihnen klar gemacht, dass sie Botschafterinnen des Wein sind, also ein positives Bild des Produktes vermitteln sollen - gerade bei den jüngeren Leuten. Und dazu soll eben auch wieder das Kleid passen. Die bei Weinköniginnen früher übliche Trachtenmode - "manchmal sogar mit Edelweiß", sagt Margret Eiden-Götten kopfschüttelnd - ist der Designerin schon lange ein Dorn im Auge. "Wir sind doch hier nicht in Oberbayern!", bekräftigt sie und lacht. Schließlich sollen die jungen Amtsträgerinnen ja nicht verkleidet sein. Infos: www.memode.de oder unter Telefon 06586/1221