1. Lifestyle Archiv

Skylanders Swap Force

Skylanders Swap Force

Bäumchen wechsel dich: Im dritten Teil von Activisions "Skylandern" wird getauscht, was das Zeug hält. Doch das ist noch nicht das Beste: Ein kleines Feature macht diesen Titel zu einem wahren Highlight …

Danke, Activision - für dieses Spiel! Entschuldige, Geldbeutel - du musst häufig bluten in letzter Zeit. Mit dem dritten Teil der "Skylanders" setzt Activision seinen Erfolgshit fort. Nach "Spyro's Adventure" und den "Giants" zieht nun die "Swap Force" auf den heimischen Portalen ein - und damit jede Menge Unterhaltung für Groß und Klein.

Ja, ja - die eigentliche Zielgruppe sind Jugendliche, vornehmlich männliche Zocker. Dass aber auch viele Eltern an diesem faszinierendem Spielprinzip hängen bleiben, ist nicht ganz unbegründet. Das Abenteuer-Jump'n Run bietet nämlich für jede Altersstufe eine Herausforderung und versteht es geschickt, die haptische mit der virtuellen Welt zu verknüpfen.

Anfassen erlaubt

Wie bereits bei den Vorgängern stehen wieder einmal die putzigen Helden der Skylands im Mittelpunkt. Diese übergroßen Überraschungsei-Figuren verwandeln sich flugs in virtuelle Helden, sobald sie mit dem "Portal Of Power" in Kontakt kommen. Das beim Starter-Set mitgelieferte Portal zeigt sich nun in einem neuen Design: flacher und etwas breiter, was den neuen Figuren geschuldet ist. Aber keine Sorge: Alle alten Figuren eurer Sammlung erkennt das Portal natürlich auch. Noch besser: Die alten Figuren wurden komplett in den aktuellen Titel integriert. Soll heißen: Nicht nur optisch sehen die kleinen Racker nun besser aus, sondern bekommen zudem auch noch zusätzliche Fähigkeiten spendiert. Wenn das mal kein Grund ist, seinen alten Spyro wieder auszukramen. Abermals ein dickes Lob an die Vicarious Visions Studios, die den aktuellen Titel entwickelt haben.

Ja, der Studiowechsel bekommt den Skylanders äußerst gut: Nicht nur, dass die eben genannten Features mit eingebunden wurden, auch rein optisch macht die Reihe einen Schritt nach vorne. Viel mehr Details warten nun auf die Besucher von Holzhausen, der neuen Basis der Skylanders. Wer noch ein wenig Geduld hat, sollte sich unbedingt die Version für die neuen Konsolengeneration zulegen. So plastisch sahen die putzigen Helden noch nie aus - sehr überzeugend!

Ausgegliedert

Aber zurück zum eigentlichen Kern der "Swap Force": über 55 neue Figuren warten auf ihren Auftritt - wie immer sind natürlich nicht alle gleich zum Verkaufsstart in den Läden verfügbar. Erst in ein paar Monaten wird die komplette Palette endlich vorhanden sein. Doch bis dahin versprechen die bereits erhältlichen Helden jede Menge Abwechslung. Das Highlight sind die sogenannten "Swap Force"-Figuren. Diese können nach Belieben ihren Unter- und Oberkörper mit anderen Figuren austauschen, was natürlich auch deren Fähigkeiten betrifft. Klasse Detail: Ober- und Unterkörper lassen sich separat aufleveln. Wer also alle 16 dieser Figuren sammelt, wird über 250 Kombinationsmöglichkeiten haben - eine ganze Menge. Allein dadurch verspricht der Titel stundenlangen Spaß und erweckt den Experimentierdrang.

Feintuning

Inhaltlich hat sich aber auch viel getan: Die Level - insgesamt 17 an der Zahl - sind nun deutlich länger als es noch bei "Giants" der Fall war. Dafür haben die Entwickler jedoch Checkpoints eingeführt, die euch den Level nicht wieder ganz von vorne spielen lassen, falls ihr zwischenzeitlich abbrechen müsst - faire Lösung. Zusätzlich wurde an den geheimen Zonen und Minispielchen geschraubt: Die Geheimzonen lassen sich, wie aus den Vorgängern bekannt, nur mit dem passenden Element eines Skylanders betreten. Diesmal kann es aber sein, dass eine gleich zwei Elemente erfordert, um geöffnet zu werden. Entweder bastelt ihr euch dann passenderweise einen Swap Skylander zusammen oder ihr spielt zu zweit. Das treibt die Sammelsucht natürlich weiter an - cleverer Schachzug.

Komplett neu hingegen sind die Areale, die nur mit den Swap Skylandern betreten werden können: In kurzweiligen Minispielchen gilt es bis an das jeweilige Ende eines Levels zu kommen. Am Ende winkt ein seltener Gegenstand, eine Schatztruhe oder ein Hut (der als Ausrüstung fungiert). Sämtliche Spiele können später auch über ein Menü einzeln wieder aufgerufen werden, um sie erneut zu zocken. Der Vollständigkeit halber sei auch erwähnt, dass die langatmigen Schlossrätsel gestrichen wurden: Anstatt nun einen kleinen grünen Gnom hin- und herfallen zu lassen, dürft ihr nun clevere Mini-Rätsel lösen. Eure Aufgabe besteht darin, zwei Funken durch ein Labyrinth nebeneinander zu führen - wer unterwegs auch noch Blitze einsammelt, wird mit zusätzlichen Münzen belohnt.

Sprung ins Glück

Doch das eigentliche Highlight - zumindest für mich - sind nicht die tollen Figuren und die neue Optik, sonder ein anfangs schlicht wirkendes Feature: Endlich dürft ihr mit euren Figuren springen. Und ihr braucht nicht mehr die blöden Sprungkissen dafür. Das Ergebnis: Der Titel spielt sich deutlich flüssiger und fühlt sich damit endlich wie ein Action-Jump'n Run an. Neue Gefahren birgt das Springen aber auch: An manchen Stellen kann eure Figur nun eine Klippe herunterfallen, was aber nicht bestraft wird: Ihr landet anschließend lediglich an der nächstgelegenen Kante - sogar ohne Lebenspunkte einzubüßen.

Insgesamt mangelt es den neuen Skylandern keinesfalls an Abwechslung - einige Feature wie den Portal-Meister-Level oder die Arena-Kämpfe habe ich noch gar nicht erwähnt. Wer also noch nie mit den Skylanders zu tun hatte und ein innovatives Spielkonzept sucht, ist hier genau richtig. Wer bereits auf eine beachtliche Sammlung an Skylanders zurückblickt, muss quasi zugreifen: Hier wartet wieder eine Menge Spaß auf euch. Activision hat mit dem dritten Teil wieder einmal bewiesen, dass sie den Markt zurecht dominieren.

Genre: Abenteuer, Jump'n Run, Action
Für: Xbox 360, PS 3, Wii, Wii U, 3DS, Xbox One, PS 4 // Entwickler: Vicarious Visions
Publisher: Activision // Spieler: 1-2 // Online: ja // USK: ab 6 Jahren
Internet: http://www.skylanders.com/de/video-games/skylanders-swap-force