Smoothies: Gesunder Genuss ohne Grenzen

Smoothies: Gesunder Genuss ohne Grenzen

Vielen Menschen fällt es schwer, ausreichend Obst und Gemüse in ihren Speiseplan einzubauen. Smoothies stellen eine gute Alternative dar, denn sie sind im Handumdrehen zubereitet, gesund und ein wahrer Gaumenschmaus.

Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse essen. So lautet die gängige Empfehlung von Ernärhungsexperten. Doch vielen Menschen fällt es schwer, dies in ihrem Alltag umzusetzen. Ständig Früchte und Grünzeug putzen und schnibbeln ist den meisten zu mühsam und zeitaufwendig. Das kann zu einer Unterversorgung an Vitamimen führen.

Schnell, gesund und lecker

Ein Smoothie, also ein pürierter Mix aus Früchten oder Gemüse, eignet sich hervorragend, um Vitaminlücken vorzubeugen oder zu schließen. Dabei ist das fruchtige Getränk richtig lecker, vielseitig und vor allem praktisch: blitzschnell zubereitet lässt es sich bequem unterwegs oder auf der Arbeit genießen.

Selbstgemachte Smoothies sind außerdem eine gute Möglichkeit, Kindern und "Vitaminmuffeln" Obst und Gemüse schmackhaft zu machen, denn die farbenfrohen Drinks sind auch fürs Auge ein Genuss.

Da Obst und Gemüse nur wenig Kalorien und Fett enthalten, können Smoothies auch dabei helfen, ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren. Obst ist ein idealer und vor allem gesunder Ersatz für Süßes und kann Heißhungerattacken verhindern.

Genuss ohne Grenzen

Also ran ans Mixen - der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Je nach Saison und Geschmack können Früchte und auch Gemüse miteinander kombiniert werden. Ausprobieren und neue Geschmacksvariationen entdecken heißt die Devise. Früchte wie Mango, Ananas oder die Passionsfrucht geben dem Drink eine exotische Note und liefern wertvolle Vitamine. Man benötigt einzig einen Standmixer oder leistungsstarken Pürierstab.

Auch im Winter kann man mit Smoothies seinem Körper Vitamine zuführen, indem man Tiefkühlfrüchte wie Himbeeren, Blaubeeren oder Kirschen hinzufügt. Dabei sollte man darauf achten, nur Tiefkühlobst ohne Zuckerzusatz zu verwenden.

Smoothies selber machen

Fertigprodukte aus dem Kühlregal sind in den meisten Fällen mit viel Zucker und Zusatzstoffen versehen und nicht gerade billig. Deshalb Smoothies selber herstellen und seiner Gesundheit sowie dem Geldbeutel etwas Gutes tun. Generell bietet sich ein Smoothie als gute "Resteverwertung" an: so landet überrreifes Obst im Mixer statt in der Tonne.

Frühstücks-Smoothie (2 Personen)

1-2 Bananen
2 Kiwis
Saft von einer Orange
2-3 EL Trinkflocken
Prise Zimt
Eiswürfel

Alle Zutaten in grobe Stücke schneiden und zusammen mit den Eiswürfeln im Standmixer pürieren - fertig! Je nach Geschmack Wasser hinzufügen.

Mit einem Smoothie lässt sich auch mal eine Mahlzeit, zum Beispiel das Frühstück, ersetzen. Bananen und Trinkflocken (schmelzende Haferflocken) geben Energie für den Tag, machen satt und belasten nicht. Außerdem enthalten Bananen jede Menge Kalium und Magnesium: gut für die Nerven und Denkleistung. Orangen und Kiwis liefern viel Vitamin C und Ballaststoffe.

Wassermelonen-Erdbeer-Minze-Smoothie (2 Personen)

ca. 300 Gramm Wassermelone
4 Erdbeeren
3-4 Blätter frische Minze
Eiswürfel

An heißen Tagen gibt es kaum eine bessere Erfrischung als Wassermelone. Anstatt sie zu löffeln kann sie auch wunderbar zu Smoothies verarbeitet werden. Außerdem stecken in den Fruchtfasern viele A- und C- Vitamine sowie ein nennenswerter Anteil an Eisen.

Karotten-Apfel-Orangen-Smoothie (2 Personen)

200 Gramm Karotten oder frischer Karottensaft (ungesüßt)
1 großer Apfel (geschält und entkernt)
Saft einer Orange
1-2 Tropfen Leinöl
Ahornsirup
Eiswürfel
Wer es etwas schärfer mag, kann noch ein kleines Stück frischen Ingwer hinzugeben.

Karottensaft enthält viel Betacarotin, welches als Vorstufe des Vitamin A bezeichnet wird und eine antioxidative Wirkung besitzt. Da das Betacarotin fettlöslich ist, sollte man Karottensaft in Verbindung mit etwas Öl aufnehmen, damit es vom Körper aufgenommen werden kann.

Sharon Kohr