Softdrinks mit Stevia enthalten immer noch viel Zucker

Softdrinks mit Stevia enthalten immer noch viel Zucker

Softdrinks, die das pflanzliche Süßungsmittel Stevia enthalten, erwecken beim Verbraucher den Eindruck, sie seien zuckerarm. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hält dies für einen Irrtum.

Getränke mit Stevia sind nicht gesünder oder deutlich zuckerärmer als andere Softdrinks. Das zeigt ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Niedersachsen.

Oft werden die Getränke mit grünen Etiketten vermarktet und suggerieren dadurch ein gesundes Image. Eine einzige 0,5 Liter-Flasche Cola mit dem pflanzlichen Süßstoff Stevia enthält aber immer noch 11 Würfel Zucker (34 Gramm). Die normale Cola enthält 18 Würfel Zucker (54 Gramm). Die von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlene Zuckerhöchstmenge am Tag liegt für Frauen bei 25 Gramm, für Männer bei 30 Gramm.

Insgesamt wurden acht Getränke auf ihren Zucker- und Kaloriengehalt geprüft. Drei Produkte enthielten Stevia statt Zucker. Ein weiteres Getränk ohne Stevia wies die Angabe „weniger süß“ auf der Verpackung auf.

Test der Verbraucherzentrale